Der weiße Hai – Angst. Ein kleiner Hund – Verzückung. Ein riesiger Stier – Bewunderung. Tiere erzeugen Emotionen. Und genau das ist es, was auf vielen Flächen fehlt. In Zeiten, in denen Kunden etwas erleben möchten, reichen Blumen und Wohnzimmer-Arrangements im Schaufenster nicht mehr aus. Es lohnt ein Blick in die Tierwelt, um Fenster und Geschäfte kreativ zu gestalten. Oder ein Blick auf innovative Visual Merchandising-Konzepte. Beispielsweise das Denim-Studio von Selfridges. Gleich zwei blaue Pferde in Lebensgröße dienen als Blickfänger. Die Schaufensterfiguren erscheinen da fast nebensächlich. Hier kommen nicht nur Kinder gerne näher. Auch der große Vogel Strauß, der ganz aus Jeans gemacht ist, zieht die Aufmerksamkeit von weitem auf sich.

Tiermasken, Wandbilder, ein Karusell mit Pferden – Tiere bieten viele Möglichkeiten. Doch generell gilt die Formel: Je größer das Tier, desto größer die Aufmerksamkeit. River Island hat deshalb eine mehrere Meter hohe Giraffe im Laden platziert. Sie steht an der Rolltreppe und überragt zwei Stockwerke. So bildet sie den Hintergrund für eine Gruppe aus Schaufensterfiguren, die damit deutlicher ins Auge der Kunden rückt. Louis Vuitton setzt ebenfalls auf Tiere als Schaufenster-Magneten. Und hat sich dafür einen ganz besonderen Eyecatcher ausgesucht: Goldene Saurier-Skelette. Da wird die Louis Vuitton-Tasche dem Tyrannosaurus ganz locker über die Kralle gehängt. Und eine Schaufensterfigur reitet lässig auf einem Stegosaurus durchs Fenster.