Window-Shopping in New York, Paris und London – das ist bekannt und geübt. Aber auch der Bummel durch die Viertel von Tokio hat einiges an Inspirationen für Visual-Merchandising-Interessierte zu bieten. Vor allem im Ginza-Viertel sind sie alle vertreten, die High Fashion-Häuser aus Italien und Frankreich genauso wie die japanischen Top-Department-Stores von Matsuya bis Wako. Die Themen: Blumen, Früchte, Spitze, Schattenspiele und ein bisschen Green Thinking. Gar nicht mal so anders als in Europa und den USA. Editor's Choice. Das sind die Top 5:

MATSUYA. Brasil goes Japan. Was liegt in diesem Sommer näher als eine Dekoration, die an dasThema Brasilien erinnert? Tropische Früchte, exotische Vögel und kühle Drinks. Die Schaufenster des Luxus-Department-Stores Matsuya sind kunterbunte Hingucker, die Laune machen. Da werden Taschen, Schals und Hüte an Obstständen präsentiert. Sonnenbrillen baumeln neben einem Tukan an einer Stange. Für noch mehr Urlaubsfeeling sorgt die kleine Standbar. Auf der Karte stehen statt kühler Cocktails die Labels der gezeigten Ware.

ELTTOB TEP ISSEY MIYAKE. Schattenspiele. Ganz ohne Farbe kommt die Dekoration bei Elttob Tep Issey Miyake aus. Und ist dennoch aufmerksamkeitsstark. Im offenen Schaufenster ohne Rückwände des ganz cleanen, vornehmlich weißen Stores arbeiten die Visual Merchandiser mit Schattenspielen. Da schleicht die Projektion einer Katze unter hohen Bäumen durchs Gras. Ganz real sind dagegen die knorrigen Kleiderständer, an denen Accessoires präsentiert werden.

WAKO. Eine Spitzen-Dekoration. Das traditionsreiche Warenhaus Wako im Herzen des Ginza-Viertels ist bekannt für seine riesige Auswahl an Uhren, Schmuck und Handtaschen. So sind die kleinen Schmücker auch das ganz große Thema der aktuellen Dekoration des Hauses. Auf scheinbar schwebenden überdimensionalen Sofas, die aus weißen, stilisierten Blüten, Blättern und Früchten zusammengesetzt sind, werden Accessoires präsentiert. Fast alles ganz in Weiß. Von Weitem wirkt das wie Spitze.

UNIQLO. Wer hat an der Uhr gedreht? Kleine Idee, große Wirkung. Die Rückwände der Uniqlo-Schaufenster sind über und über mit großen aufgemalten Uhren bedeckt. Präsentiert werden die je nach Uhrzeit passenden Outfits. Casual. Sporty. Clean. Dressy. Business.

ISETAN. Denkanstoß. Isetan im Tokioter Shinjuku-Viertel ist so etwas wie der Selfridges Japans. Immer ganz weit vorne in Sachen Trends, sowohl bei Fashion als auch bei Food. Das zeigen auch die aktuellen Schaufenster. Die Botschaften „Change of View", „Think about (y)our global green“ und „Kiss the Earth“ sind in allen Fenstern umgesetzt. Da gibt es an Ballons schwebende Kleider und Stoffe, die an Baumwollpflanzen hängen. Durchgängiges Gestaltungselement sind die Grobspanplatten, die an allen Rückwänden angebracht sind.