Ab Mitte März beginnt in Tokio die Zeit des Wartens. Warten auf den Frühling und die damit verbundene Kirschblüte, die nach und nach ganz Japan in ein rosa/weißes Gewand hüllt. Dieses wunderschöne Naturschauspiel zieht alljährlich die Menschen nach draußen und die Touristen ins Land. Überall werden so genannte Hanami-Partys gefeiert, bei denen man in den Parks picknickt und sich an der Blütenpracht erfreut. Denn Hanami bedeutet nichts anderes als „Blüten betrachten“.

Fast genauso sehr lohnt im Frühjahr aber das Schaufenster betrachten, wenn die zahlreichen Tokioter Department-Stores und Monolabel-Geschäfte mit viel Liebe zum Detail die neuen Frühjahrskollektionen inszenieren. Auch dort gibt es die eine oder andere Blüte zu sehen, wenn auch nicht am Kirschbaum. Das sind die VM-Highlights des Frühlings.



MITSUKOSHI. Blüten und Bewegung – auf diese wirkungsvolle Kombination setzt Mitsukoshi im Tokioter Stadtteil Ginza. In jedem Fenster ist nur eine zentral platzierte Figur zu sehen. Für Dynamik sorgen die Hintergründe, die durch sich bewegende Lamellen eine Blüte in Farbe tauchen oder auf Displays unterschiedliche Ausschnitte einer Orchidee zeigen. Das lädt zum Stehenbleiben und Innehalten ein.



BARNEYS. Mit kreativen Köpfen macht die Tokioter Filiale von Barneys auf die neuen Kollektionen aufmerksam. Die Display Mannequins in den Schaufenstern tragen übergroße bunte Haarkleider, die an den in den 70ern beliebten Afro-Look erinnern. Aus bunter Luftpolster-Folie, wie man sie als Verpackungsmaterial kennt, wurden pomponartige Frisuren gestaltet.



MATSUYA. „Make up with Shoes“ – Matsuya setzt in seiner Schaufenstergestaltung alles auf eine Karte. Einfach, aber wirkungsvoll: Dutzende pinke Schuhkartons, wie zufällig gestapelt, auf denen die Schuhe paarweise präsentiert werden. Da braucht es nicht viel Drumherum.



WAKO. Aufbruch, Neuanfang. Der Frühling verleiht Flügel. Das gilt in Japan ganz besonders. So startet z.B. anders als in den meisten Ländern das neue Schuljahr dort am 1. April. Ganz clean und dennoch aufmerksamkeitsstark inszeniert Wako die Thematik. Im Mittelpunkt der Schaufensterdekoration stehen übergroße, weiße Flügel.



ISETAN. „Welcome to the Fashion Museum“, unter dieses Motto hat Isetan seine Schaufenster gestellt. Der Hintergrund: Im vergangenen Jahr wurde der berühmte Department Store in Shinjuku komplett umgebaut und bezeichnet sich selbst seitdem augenzwinkernd als Fashion Museum. So erinnert auch die Dekoration der Schaufenster zum Teil an Installationen wie man sie aus dem Museum kennt: scheinbar schwebende Stühle, Stoffe, die wie Lampenschirme aufgehängt sind und eine Leine mit weißen Kleidungsstücken.