Kein Scherz. Am 1. April beginnt in Japan das neue Schuljahr. Alles auf Anfang heißt es dann nicht nur für die Schüler, sondern auch für den Modehandel, der in die Frühjahrssaison startet. Untrennbar verbunden mit diesem Termin ist auch die einzigartige Kirschblütenschau Hanami. Von Mitte März bis Mitte Mai hüllt sich das ganze Land nach und nach in ein Meer aus rosa Blüten.

Ein Grund für die Japaner, um ausgiebig zu feiern, zu picknicken und das Naturschauspiel zu genießen. Hanami, was so viel heißt wie „Blüten betrachten“, war auch eine wichtige Inspirationsquelle fürs Visual Merchandising der Retailer. Das sind die Top 5 Fenster aus Tokio.

Gallery: Mitsukoshi, Tokio



Mitsukoshi. Gleich drei Trendthemen auf einmal bringt die Filiale der großen Kaufhauskette Mitsukoshi im Ginza-Viertel in die Schaufenster. Eine fantasievolle Kombination aus stilisierten Blüten in Rosa und wohl dosierten Neon-Akzenten macht Lust auf Frühling. Ein Mädchentraum, der sich aber auch gut zur Präsentation von Männermode-Looks eignet.

Gallery: Matsuya, Tokio



Matsuya. Wirkungsvolle Eyecatcher sind die Blumenmotive bei Matsuya. In knalligen Farben, verschwenderisch aufgetragen, fast schon ein bisschen wie Farbkleckse, zieren sie nicht nur Rückwände, Fußboden und Scheibe der Fenster des Luxus-Kaufhauses. Das Motiv setzt sich sogar auf dem Boden davor fort und ist so ein effektvoller Stopper des Passanten-Laufs.

Gallery: Barneys New York, Tokio



Barneys. Kontrastprogramm in der Tokioter Filiale von Barneys New York. Im Gegensatz zu den leicht romantisch verspielten Blütenwelten in zartem Rosa bis zu kräftigem Purpur der japanischen Filialisten setzt der US-Department Store auf kühles Understatement ganz in Weiß. Eyecatcher sind die gerüstartigen Aufbauten sowie eine geborstene Spiegelfläche am Boden.

Gallery: Wako, Tokio



Wako. Das traditionsreiche Kaufhaus Wako inszeniert die neuen Frühjahrskollektionen in einem Meer aus rosa Blüten. Effektvoll wurden sie zu einer Art Flügel oder Gleitschirm arrangiert, an dem sich eine Schaufensterfigur festhält. Sehr dynamisch.

Gallery: Core, Tokio



Core. All green. Ob Edward mit den Scherenhänden bei Core zu Besuch war? Die wie aus Buchsbäumen geschnittenen Hundeskulpturen vom Dackel bis zum Schnauzer sehen jedenfalls so aus, als wäre die Titelfigur der berühmten Tragik-Komödie von Tim Burton am Werk gewesen.