Die Tapete war lange der Inbegriff von Spießigkeit. Blümchentapete für Omis, Autos an Kinderzimmerwänden, braun-orangene Rauten für 70er-Jahre-Fans. Doch seit einiger Zeit erlebt die Tapete eine Renaissance, die sich bis ins Ladendesign zieht. Und die neuen Tapeten haben nur noch wenig mit den altbekannten Dessins gemein. Neu interpretiert und integriert in modernes Store Design wirkt die Tapete wieder topmodern und verleiht Räumen Struktur. Dabei wird der Wandschmuck besonders gerne in Umkleiden und hinter dem Kassenbereich angebracht, um diese Bereiche farblich hervorzuheben und die Orientierung auf der Fläche zu erleichtern.

Neu allerdings: Auch im Laden bekommt die Tapete immer öfter einen großen Auftritt. Der neue Chanel Store in Rom lebt vor allem durch die auffälligen Muster an den Wänden. Florale und tropische Dessins sind der Eyecatcher in ansonsten minimalistischer Umgebung. Ganz modern wird der Look, wenn große grafische Elemente zum Einsatz kommen, wie bei Hunter in New York, wo der übergroße Hunter-Schriftzug die kompletten Wände schmückt. Auch große Zahlen wie bei Copper & Ivory in Kiel und ausladende Palmwedel wie bei Edited in Berlin oder dem neuen Tally Beauty Store geben der Fläche den Extra-Push Modernität. Zeit für einen Tapetenwechsel.