Alle Jahre wieder. Die Vorbereitungen fürs Weihnachtsgeschäft laufen zumindest gefühlt immer früher an. Die umsatzmäßig wichtigste Zeit im Einzelhandel wird akribisch geplant und vorbereitet. Sowohl vom Sortiment als auch vom Merchandising her. Das gilt für große wie für kleine Häuser, im In- wie im Ausland. Ganz vorne dran ist – wie so oft – Selfridges. Dort hat schon am 4. August medienwirksam der Christmas-Shop eröffnet. Inklusive Father Christmas, der sonnte sich bei schweißtreibenden Temperaturen auf der Dachterrasse.

Um so früh dran sein zu können, ist die Auseinandersetzung mit aktuellen Dekotrends und -strömungen unerlässlich.  Bereits im Vorfeld der Christmasworld, die 2015 vom 30. Januar bis 2. Februar in Frankfurt stattfindet, hat das Stilbüro Bora.Herke.Palmisano die vier wichtigsten Strömungen für die Weihnachtsdekoration im nächsten Jahr definiert, abgeleitet aus den aktuellen Entwicklungen in Mode, Kunst, Architektur, Möbel- und Produktgestaltung. Zentrales Element bei allen: Geschichten erzählen. Ein Megatrend im Merchandising.

Quelle: Messe Frankfurt
Quelle: Messe Frankfurt
INVENTIVE HYMN. Fusion der Kulturen. Das Thema steht für einen raffinierten Mix aus traditionellen und modernen Elementen. Klassische Handwerkstechniken setzen Impulse: ausdrucksstarke Webbilder, Fransen- und Langhaar-Optiken. Ethnisch anmutende und folkoristische Motive treffen auf abstrakte und grafische Musterungen. Unerwartete haptische Erlebnisse spielen eine wichtige Rolle. Die Farbpalette von Wollweiß, Sisal, Schiefer, Barolo, Petrol und Senf bis Graugrün wirkt natürlich bis gedämpft.

Quelle: Messe Frankfurt
Quelle: Messe Frankfurt
MYSTIC ODE. Dark Romance. Romantisch, mystisch. Ein bisschen wie in alten Vampirfilmen und traditionellen Märchen. Fantasie und Poesie vereinen sich zu einem sehr dekorativen Stil. Hier wird die Lust am Glamourösen ausgelebt. Glitzerndes und Funkelndes begegnet sichtbar gealtertem: Spiegel, Gemälde und alte Fotografien, Lack mit Patina. Glaselemente, Pailletten und Perlen treffen auf alltägliche Materialien wie zum Beispiel Denim. Die Farbreihe ist düster: Schwarz, Basalt, dunkles Petrol und Tiefbraun. Akzente werden über kräftiges Rot und warmes Gold gesetzt.

Quelle: Messe Frankfurt
Quelle: Messe Frankfurt
WEIRD DIARY. Exzentrisch. Das Leitmotiv dieser Stilrichtung heißt „Alles – außer gewöhnlich″. Inspiriert ist sie durch zeitgenössische Kunst, von abstrakt bis Street Art. Die Motive sind cartoonartig und wirken durch ihre unkonventionelle Platzierung. Entsprechend gewagt auch die Farbkombinationen: frisches Orange, cremiger Nougat, zartes Rosa, kühles Mint und dunkles Violett. Für Ruhe im Farbbild sorgen neutrale Töne wie Anthrazit und Flanellgrau.

Quelle: Messe Frankfurt
Quelle: Messe Frankfurt
TENDER POEM. Nostalgie pur. Pate steht der Impressionismus. Ein zeitgeistiger, femininer Stil, inspiriert von romatischen Gärten, skizzenhaften Naturstudien, handgeschriebenen Briefen auf vergilbtem Papier sowie Blüten in allen Variationen. In Verbindung mit filigranen, organischen Formen vereinen sie sich zu einem malerischen Gesamtbild. Die Farbpalette ist zart. Warme Hauttöne, Weiß, Taubenblau und helle Grauabstufungen unterstreichen die feminine Note. Silber- und Goldnuancen setzen Akzente.