Ein ganzes Jahr lang Arbeit für 100 Leute – allein so viel Zeit und Manpower wurde in die Weihnachtsschaufenster von Bergdorf Goodman in Zusammenarbeit mit Swarovski investiert. 7,5 Millionen funkelnde Steinchen wurden verklebt – beeindruckende Zahlen, beeindruckende Schaufenster. Sie zeigen, welche Bedeutung das Weihnachtsgeschäft für den Handel hat. In Deutschland entfallen laut dem Online-Statistik-Portal Statista rund 18% der Jahresumsätze im gesamten Einzelhandel auf diese Zeit.

Jetzt sind die Innenstädte voll, die Menschen in den Fußgängerzonen und Einkaufszentren unterwegs. Jetzt gilt es, sie zu begeistern, mit aufmerksamkeitsstarken, fantasievollen Dekorationen. Für die Visual Merchandiser auf der ganzen Welt ist es jedes Jahr erneut eine Herausforderung, gewissermaßen die Kür ihrer Arbeit. Wer schafft das beste Fenster? Wer ist Talk of Town? Ein Mega-Trend ist dabei 2015 zu verzeichnen: Es darf wieder gehörig glitzern. Das sind die Top 5 aus aller Welt.

Gallery: Weihnachtsfenster Selfridges



SELFRIDGES, LONDON. Der britische Department Store ist bekannt für sein herausragendes Visual Merchandising, nicht nur zu Weihnachten. In diesem Jahr überraschte er nicht nur mit der extrem frühen Enthüllung seiner Fest-Fenster, sondern auch mit einem etwas anderen Ansatz. Motto: Journey to the Stars. Eine Reise zu den Sternen. Die Astrologie als Leitidee: Die zwölf Fenster an der Oxford Street und Orchard Street sind jeweils einem der zwölf Tierkreiszeichen gewidmet. Kreativ stilisiert und aufsehenerregend werden sie in Bezug zu den entsprechenden Planeten präsentiert, die die Zeichen beeinflussen. Jede Menge Funkeln inklusive, ganz ohne Tannenbaum und Christbaumkugeln.

Gallery: Weihnachtsfenster Bergdorf Goodman



BERGDORF GOODMAN, NEW YORK. Es ist die ganz große Show, die Bergdorf Goodman in diesem Jahr in seinen Schaufenstern inszeniert. Dazu hat sich der Luxus Retailer mit Swarovski zusammengetan, die mit den Fenstern unter dem Motto „Brilliant Holidays“ gleichzeitig ihr 120-jähriges Bestehen feiern. Man ahnt es schon, mehr Funkeln geht kaum. Insgesamt 7,5 Millionen kleine Glitzer-Steine haben VM-Chef David Hoey und sein Team in den fünf Fenstern des Hauses verklebt. Ein Jahr lang wurde daran gearbeitet. Jedes Fenster zeigt eine andere Facette des Themas. Das „The Crown Jewels“-Fenster ist einem roten Schmuckkästchen nachempfunden; „The Crystal Ball“ zeigt eine Wahrsagerin vor Glücksrädern, „The Hidden Gem“ zeigt eine Schaufensterfigur, die in einer Höhle nach verborgenen Schätzen sucht, bei „Treasured“ dreht sich alles um den Meeresgott Neptun, und bei „Glitterati“ um eine ausgelassene Geburtstagsfeier.

Gallery: Weihnachtsfenster Harvey Nichols



HARVEY NICHOLS, LONDON. Das Gegenteil von Understatement sind auch die Schaufenster von Harvey Nichols. Eine Million glitzernde Flocken, 301.500 Pailletten, 15.000 Geschenk-Boxen, 700 Meter Draht, 137.000 Saugnäpfe, 15 Kilogramm Klebstoff und 30.000 Heftklammern wurden benötigt, um die weihnachtliche Szenerie an Knightsbridge zu kreieren. So wurde eine kunterbunte, schrille, glitzernde Party-Welt geschaffen. Inspiration: Studio 54, der legendäre New Yorker Nachtclub der 70er Jahre. Glänzende Geschenkpakete formen überdimensionale bunte Gesichter mit Haaren aus LED-Lichtern, riesigen Sonnenbrillen und Mega-Wimpern – von wegen stille Nacht, aber die Aufmerksamkeit der Passanten dürfte hier garantiert sein.

Gallery: Weihnachtsfenster Galeries Lafayette



GALERIES LAFAYETTE, PARIS. Cosmic Christmas. Es ist das Merchandising-Thema des Jahres 2015: Star Wars, der siebte Teil der Saga, ist kurz vor Weihnachten gestartet und hat bei weitem nicht nur Spielzeughersteller inspiriert. Auch die Galeries Lafayette setzt bei ihrer diesjährigen Weihnachtsdekorationen auf Botschaften aus dem Weltraum. Im Mittelpunkt steht der neugierige kleine Roboter Leon der in den Schaufenstern am Boulevard Haussmann allerlei Abenteuer erlebt. Gewohnt aufwändig umgesetzt mit hügeligen Mars-Landschaften und Sternenwelt ein Hingucker für Groß und Klein. Selbst die Original-Stormtroopers fehlen nicht: Sie besetzen in gesammelter Mannschaft ein ganzes Fenster.

Gallery: Weihnachtsfenster Kadewe



KADEWE, BERLIN. Weihnachten ist bekanntlich das Fest des Heimkommens, das Kadewe setzt bei seiner diesjährigen Weihnachtsdekoration allerdings auf das genaue Gegenteil. A Christmas Journey heißt das Motto – in den Schaufenstern und im Store. Es geht auf einen Trip durch die vier Metropolen Berlin, London, New York und Sankt Petersburg. Umgesetzt haben die Visual Merchandiser das Thema ganz modern und mit viel Licht: Die Fenster sind in leuchtende Farben getaucht, von eiskaltem Blau bis zu kräftig-leuchtendem Magenta. Detaillierte Skizzen spielen mit den bekannten Sehenswürdigkeiten und lassen sie im Fenster wie in einer Schneekugel erscheinen.