Sommer an der Seine, unübersehbar auch in den Schaufenstern. Es wird luftig in den Pariser Department- und Monolabel-Stores. Das zeigt sich überdeutlich, nicht nur bei der Ware, sondern auch in der Farbgebung. Azurblau und Zartgrün setzen Akzente. Alles frisch. Jetzt geht es darum, den Kunden Lust auf Strand und Meer und die dazu passende Mode zu machen. Das sind die Top 5 aus Paris.



Galeries Lafayette. In einer beeindruckenden Inszenierung spielt Galeries Lafayette mit dem Thema Meer. Ganz in blaues Licht getaucht sind die Schaufenster. Zu sehen sind unterschiedlich Szenen rund ums Wasser. Regenkleidung und Anzüge werden hinter verspiegelten, lamellenartig angeordneten und gebogenen Paneelen gezeigt.  Aufmerksamkeitsstark, ein wenig mystisch und sehr frisch. Genauso wie das Aquarium, hinter dem eine Schaufensterfigur positioniert ist.



Printemps. Das Highlight in diesem Frühjahr. Die Warenhauskette feiert ihr 150-jähriges Bestehen mit einer Vielzahl von Aktionen – und mit einem besonders aufwändigen Visual Merchandsing, wie es man sonst in erster Linie von den legendären Weihnachtsschaufenstern kennt. Schon von Weitem sichtbar ist die mit tausenden pinken Blüten geschmückte Fassade am Boulevard Haussmann. Weitergespielt wird das frühlingshafte, florale Thema in den elf Schaufenstern des Hauses. Elf Künstler stellen aktuell unter Beweis, was im Merchandising mit Blumen möglich ist. Mal sind es riesige Blüten aus Neonschrift, mal erinnen sie an Papier-Lampions, mal an klassische Ölgemälde. Perfekt darauf abgestimmt ist die Ware mit unterschiedlichsten Blütendrucken.



Chantal Thomass. Mit einer außergewöhnlichen Präsentation lenkt das französische Wäsche-Label Chantal Thomass die Aufmersamkeit auf seine verführerischen Dessous. Im Mittelpunkt der Dekoration steht das Thema Fotografie. Und das ganz Old School, analog, mit Filmdosen, in denen Schaufensterfiguren stehen und Filmstreifen, auf denen die neue Kollektion zu sehen ist.



Chanel. Schlicht, fast schon ungewohnt schlicht, mit wenig Kulisse, inszeniert Chanel die Frühjahrsmode im Schaufenster. Einziges Deko-Element ist ein klassischer schmiedeeiserner Zaun, vor dem die Display Mannequins stehen. Dass dennoch der Eindruck einer lebendigen Geschichte entsteht, liegt in erster Linie an den naturalistischen Schaufensterfiguren mit Make-up und Perücke.



Dior. Fokus Fashion. Ikonengleich wird die Frühjahr-/Sommerkollektion bei Dior präsentiert. Ein Teil der Fenster ist abgeklebt, nur ein gerundeter Ausschnitt bleibt frei. Durch die strahlenförmige Anordnung von Leuchtstoffröhren und punktuell eingesetztes Licht entsteht ein eindrucksvoller 3D-Effekt.