Ob der Winter nochmal kommt, weiß im Moment keiner so recht. Sicher ist aber, dass in den Läden jetzt der Frühling Einzug hält. Das gilt für Ware wie für Dekoration. Viele Händler haben für 2012 in großem Stil knallige Farben eingekauft. Jetzt gilt es, diese attraktiv auf der Fläche und in den Schaufenstern zu präsentieren. Wie man kräftige Neonfarben, kombiniert mit Pastell- und Neutraltönen, gekonnt in Szene setzt, zeigt Ludwig Beck in München mit seiner aktuellen Dekoration.





Für ihr aktuelles Visual Merchandising-Konzept haben die Münchner mit dem Graffiti-Künstler Julian Vogel zusammengearbeitet. Seine auf rohe Holzplatten aufgebrachten Motive kombinieren typische Straßen-Graffiti mit fotorealistisch gemalten Pflanzen. Die gesamte Fenster- und Instore-Dekoration steht unter dem Motto „The Power of Making”, visualisiert durch ein Ei als Symbol, aus dem etwas entsteht und immer größer und vielfältiger wird. 
Die Original-Motive werden ab Ende Mai verkauft. Einen Teil der Erlöse will Ludwig Beck zur Unterstützung junger Künstler spenden.