Es ist eine der wenigen Neueröffnungen im Multilabel-Handel in diesem Jahr: Die Schulze-Gruppe aus Siegen setzt mit einem neuen 3500m² großen Modehaus ein klares Zeichen für den stationären Modehandel. Standort ist das wiedereröffnete Shoppingcenter Huma in Sankt Augustin.

Sportive DOB und HAKA im Erdgeschoss, der klassischere Part eine Etage darüber, so die grobe Aufteilung. In Zusammenarbeit mit dem Ladenbauer Konhäuser aus Estenfeld ist ein Haus mit einer sehr wohnlichen Atmosphäre entstanden, das trotz vieler Shops stimmig wirkt (Licht: Licht-Concept, Walldürn). Die Entscheidung, Systeme der Lieferanten zu integrieren, sei bewusst getroffen worden, auch wenn der Trend im Moment eher in die andere Richtung gehe. „Ganz ohne Shops, das wollten wir auf keinen Fall“, sagt Geschäftsführer Uwe Kraatz. „Da fehlt auf großen Flächen die Orientierung für den Kunden.“

Dann auch den Ladenbau erfolgreicher Lieferanten zu integrieren, war für Kraatz ein logischer Schritt. Viele DOB-Anbieter etwa arbeiten ohnehin mit hellen Holz-Elementen in Kombination mit Anthrazit, Grau und Beige, was sich auch im eigenen Ladenbau durchzieht. Oberste Prioriät hatte das Schaffen einer Wohlfühlatmosphäre. Die wird über den hellen Fischgrat-Holzboden, indirekte Beleuchtung und großzügige Laufwege erzielt. Viele Tische und Sitzgelegenheiten spiegeln den Home-Gedanken wider.

Im Erdgeschoss reiht sich S.Oliver Red Label an Esprit, Gant und Marc O’Polo. Comma CI wird in Nachbarschaft zu Opus, Cartoon und Someday präsentiert. Weitere Namen auf dieser Etage sind unter anderem Cecil und Street One, Zabaione und Soyaconcept, Tom Tailor und Armedangels. Liebeskind Berlin findet sich auf der Accessoires-Fläche neben Taschen von Michael Kors und Joop!, demnächst kommt Calvin Klein dazu. Den Mainstream-Einstieg bei den Männern bildet Lerros mit einer großen Fläche, über Anbieter wie Camel active, PME Legend, Camp David und Fynch Hatton geht es in den „bezahlbaren Premiumbereich“ mit Tommy Hilfiger, Gant, Marc O’Polo, Napapijri und Joop! Jeans.

In der oberen Etage wird es mit Comma und S.Oliver Black Label etwas angezogener, daneben stehen Anbieter wie More&More, Betty Barclay, Barbara Lebek, Oui, Monari, Mac, Toni, Rabe, Fuchs Schmitt und Gil Bret. Im Premiumbereich konzentriert sich Schulze hier auf Marc Cain und Cambio. Auch auf den Standort zugeschnitten ist das neue Große Größen-Angebot mit Anbietern wie Via Appia due, No Secret und KJ Brand. Für die Männer gibt es unter anderem Anzüge von S.Oliver Black Label, Roy Robson, Digel, Joop! und Strellson.

Das neue Haus ist das insgesamt dritte Schulze-Bekleidungshaus der Gruppe, die daneben weitere Multilabel- und Partner-Stores betreibt. Im Huma in Sankt Augustin ist das Unternehmen mit insgesamt drei Läden vertreten. Eröffnet wurde auch eine Filiale des jungen Konzepts S1 auf 1300m² sowie ein S.Oliver-Partner-Store.



Weitere Store des Tages
Läden

Store des Tages: Bofinger Men in Heidelberg

bofinger
Läden

Store des Tages: Cinque in Mönchengladbach

Cinque in Mönchengladbach
Läden

Store des Tages: Maloja in Wiesbaden

Maloja
Läden

Store des Tages: S1 in Sankt Augustin

S1

Mehr dazu lesen Sie in der neuen TextilWirtschaft auf dem Smartphone oder Tablet für Android sowie iOS und in der gedruckten Ausgabe.