Ein kreatives Designbüro, eine große Portion Mut und ganz viel Farbe sind die Zutaten für einen außergewöhnlichen Laden, der in diesem Herbst in Valencia eröffnet hat. „Doctor Manzana“ (zu Deutsch „Apfeldoktor“) verkauft Handyzubehör und repariert iPhones. An sich ein eher unspannendes Metier, das aber durch das Ladendesign zum echten Hingucker wird. Der Laden ist geprägt von wenigen aber grellen, ausdrucksstarken Farbtönen wie Lachsrosa, Kobaltblau und Mintgrün, die flächig eingesetzt werden. Grafische Formen und klare Linien sorgen dafür, dass die nur 54m² große Fläche nicht zu wild wird. Die Wahl der Farben hat auch einen Sinn: Das Lachs soll die „Fashionistas“ ansprechen, das Mint die „Geeks“ und das Blau spiegelt die Krankenhausatmosphäre beim Apfeldoktor wieder.

An Krankenhaus erinnert auch der Plastikvorhang, der einen Besprechungsraum abtrennt, in dem an einer eigens für den Laden von Masquespazio entworfenen Sitzgruppe Kundengespräche und Workshops stattfinden. Auch die Beleuchtung mit grellem Neonlicht verbreitet Krankenhaus-Atmosphäre, allerdings in ziemlich coole Hängeleuchten verpackt.

Das Design ist ein gemeinsames Baby des spanischen Architekturbüros Masquespazio und den Machern von Doctor Manzana. 2013 haben sie ihren ersten Laden gemeinsam entworfen, der aber noch etwas zahmer daherkam als der aktuelle.

Das neue Geschäft liegt im Studentenviertel von Valencia, die Smartphone-Dichte dürfte also entsprechend hoch sein und der Bedarf nach Handyzubehör und –reparaturen ebenfalls. Und die Kunden sollten bei diesem auffälligen Design sicher nicht einfach vorüberlaufen. Vielmehr ist der Laden wie gemacht auch für die sozialen Medien. Wenn man eh mit seinem Smartphone schon im Laden steht, warum nicht gleich mal etwas über dieses coole Store Design posten? Publicity ist garantiert und alle großen Architekturmagazine und –blogs haben schon über das besondere Design berichtet.

Das Store Design ist ohne Zweifel keines, das man überall einsetzen könnte. Doch man kann von diesem Laden einiges lernen: Mut wird mit viel Publicity belohnt, zum Beispiel. Aber auch, wie zielgruppengerechte Ansprache geht und wie ein für Social Media-optimierter Laden aussehen kann. Außerdem ist der Store ein Paradebeispiel dafür, wie man ein eher langweiliges Angebot (Handyreparaturen) so verpackt, dass man dennoch eine riesige Anziehungskraft ausübt. Für temporäre Aktionsflächen im Handel ist ein solch auffälliges Design ebenso geeignet wie für die Schaufensterdekoration oder das Visual Merchandising.
Mehr Stores to watch:
Läden

Store to watch: Carhartt, London

Carhartt, London
Läden

Store to watch: Maison Kitsuné, New York

Store to watch
Contemporary Menswear

Store to watch: Officine Générale in London

Officine Générale
Läden

Store to watch: Mo No1

Mo No 1
Von Miami nach New York

Store to watch: The Webster in New York

The Webster New York
Läden

Store to watch: Fool's Gold in New York

Fool's Gold