Stärker in der Schweiz. Die italienische Luxus-Marke Ermenegildo Zegna zeigt sich in der Züricher Bahnhofstraße mit neuem Auftritt. Der Laden wurde nach Umbau neu eröffnet. Auf 265m² legt das Unternehmen einen Fokus auf hochwertige Formalwear. Daneben gehören auch die neuen, von Chefdesigner Alessandro Sartori lancierten Sneaker zum Sortiment. Gepäck und Accessoires ergänzen die dominierende Konfektion. Designt wurde der Laden von einem Inhouse-Team, das Kreativ-Konzept dazu kommt von Architekt Peter Marino, der bereits für viele Stores der Italiener verantwortlich war.

Parallel dazu gehen die Italiener auch mit neuem Auftritt in Genf an den Start, wo es im Department-Store Bongénie Grieder einen Corner Store gibt, der im Gegensatz zum Hauptstadt-Laden einen stärkeren Schwerpunkt auf Casualwear legt. Neben diesen Flächen führt Ermenegildo Zegna in der Schweiz noch einen Laden in Lugano. Ingesamt gibt es in über 100 Ländern 513 Monobrand-Stores, 287 führt das Unternehmen in Eigenregie. 2016 lag der Gruppenumsatz bei 1,16 Mrd. Euro.