Designer Wolfgang Joop geht am Freitag mit einem neuen Projekt an den Markt. Unter dem Namen "Looks" startet er ein komplett neues Label, das sich an eine jüngere, modisch interessierte Kundin richtet. Der Designer betritt damit ein neues Marktsegment und will die Kollektion im Contemporary-Umfeld platzieren. Die ersten Entwürfe werden am Donnerstagabend während der Finalshow von Heidi Klum's Germany' Next Topmodel zu sehen sein. Ab Freitag werden sie dann zunächst exklusiv bei Breuninger vertrieben und im Rahmen eines Events bei Breuninger Düsseldorf vorgestellt.

Die Arbeit als Juror für Germany's Next Topmodel und die Begegnung mit diesen jungen Frauen, genauso wie Looks der Straße, hätten Joop zu dieser Kollektion inspiriert, heißt es. Die VK-Preislagen für die Kollektion liegen wohl zwischen 150 und 600 Euro. Pro Jahr gibt es vier "Looks"-Kollektionen, die ab Donnerstag auch online vertrieben werden. Die Arbeit für Wunderkind soll davon unberührt parallel weiterlaufen.

 
Derzeit drängt eine Vielzahl von Unternehmen auf das vielversprechende Feld Contemporary, das sich überwiegend über hochmodische Kollektionen definiert, die preislich jedoch unterhalb internationaler Designer-Labels liegen. Die TextilWirtschaft widmet diesem Feld in der kommenden Ausgabe einen ausführlichen Schwerpunkt. Die TW-Studie Contemporary Women zeigt, welche Labels und Marken von den Einkäufern wie positioniert werden, welche Preislagen dominieren und wie die Macher die Zukunft des Marktes einschätzen. 89% der befragten Händler sagen so zum Beispiel, dass Contemporary Womenswear ein starkes Wachstumsfeld innerhalb des Damenmoden-Business' ist.

Die TW Imageanalyse Contemporary Women 2017 lesen Sie in der kommenden TextilWirtschaft, am Mittwoch ab 18 Uhr als iPad-Version im iTunes-Store sowie am Donnerstag in der Printausgabe.
Verwandte Themen
Wolfgang Joop

Wunderkind schließt Berliner Store

Wolfgang Joop