Saison Opening in Paris. Die Modehändler in der französischen Hauptstadt stimmen aufs Frühjahr ein. Mit Grünpflanzen, viel Licht und Sport. Sehenswert sind dabei nicht nur die Dekorationen der Department Stores. Auch individuelle Läden und Monolabel Stores warten mit neuen Ideen auf.

Galeries Lafayette. Alles grünt. Das spektakulärste an der Schaufenstergestaltung bei Galeries Lafayette findet außen, an der Fassade statt. Garden Eden heißt das Motto des Frühjahrs. Die Innenräume der Schaufenster sind bewusst schlicht gehalten, mit geometrischen Rahmen. Schaufensterfiguren sucht man vergebens. Die Ware wird auf einfachen Holzkonstruktionen, umrahmt von Grünpflanzen, gezeigt. Hübsches Detail sind die einzelnen Äpfel, die an verschiedenen Stellen in den Fenstern platziert wurden. Üppiges Grün rankt sich um die Schaufenster herum und an der Überdachung entlang.

Printemps. Trend total. Modisch setzt Printemps zum Frühjahr auf Athleisure Looks, bei der Gestaltung steht Neon im Fokus. Die Dekoration zeigt eindrucksvoll, wie abwechslungsreich Leuchtstoffröhren eingesetzt werden können. Ob als Sonne, Rahmen oder in Dreiecksform.

Theory. Kleine Fenster, offene Rückwände – das sind vergleichsweise schwierige Voraussetzunge für attraktive Schaufenster-Präsentationen. Das amerikanische Label Theory löst das Problem sportlich. Display Mannequins in dynamischen Posen wurden genauso wie Accessoires kopfüber an Turner-Ringen aufgehängt. Da braucht es nicht viel drumherum, um Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Mehr Frühjahrsfenster aus den Mode-Metropolen
Schaufenster

London Love: Die Top-Fenster zum Frühjahr

Harvey Nichols
Schaufenster

New Yorker Geschichten

Bergdorf Goodman