Die Verkaufszahlen der Activewear im digitalen Handel haben sich einer Studie zufolge Anfang 2018 deutlich erhöht. Kunden werden verstärkt durch mobile Angebote zum Kauf animiert.

Laut Shopping-Index von Salesforce, einem US-Anbieter von Cloud-Computing-Lösungen für Unternehmen, stieg der mit Sportbekleidung erwirtschaftete Online-Umsatz weltweit im ersten Quartal 2018 um 17%. Dabei handle es sich um eine ausgeglichenen Steigerung über alle Segmente. Beispielsweise stiegen die Online-Verkäufe des Luxus-Segments um 19%.

Zum starken Wachstum des gesamten Online-Handels von 15% in den ersten drei Monaten dieses Jahres gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres trägt vor allem das mobile Einkaufsverhalten der Konsumenten bei. Fast die Hälfte aller Bestellungen werden mittlerweile über das Smartphone getätigt. Im Vergleich zu Freizeitkleidung, wo nur 34% der Kunden über das Handy bestellen, ist die mobile Affinität im Bereich Sportswear mit 43% besonders hoch.



Analsyiert wurde von Salesforce das Nutzerverhalten von über 500 Millionen Kunden weltweit.
Das könnte Sie auch interessieren
Expansion

Intersport Sauer: Startschuss für neues Intersport-Konzept

Intersport Sauer
Multichannel-Strategie

Signa Sports bringt nächstes Online-Format auf die Fläche

Fahrrad.de
TW-Studie Brand Profiler

Sportmarken haben das stärkste Markenprofil

Brand Profiler: Sportmarken