Ein starkes erstes Quartal und eine leicht verbesserte Prognose für das Gesamtjahr - erfreuliche Nachrichten, die Puma auf der Hauptversammlung an diesem Donnerstag verkünden kann. Vorläufigen Zahlen zufolge stiegen die Umsätze im ersten Quartal 2018 um rund 12% auf 1,1 Mrd. Euro. Währungsbereinigt liegt das Plus sogar bei rund 21%. Das operative Ergebnis (Ebit) konnte von 70 Mio. im Vorjahr auf 112 Mio. gesteigert werden.

Aufgrund dieses starken ersten Quartals wird die Prognose für das Gesamtjahr leicht angehoben. Erwartet wird nun ein währungsbereinigter Anstieg des Umsatzes von 10% bis 12%. Die bisherige Prognose lag bei rund 10%. Die kürzliche Entwicklung "diverser Unsicherheiten" sei der Grund für diese doch nur leichte Anpassung trotz des starken ersten Quartals, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung. Konkret ist die Rede von nachteiligen und volatilen Wechselkursen, politischen Instabilitäten und den unsicheren Handelsbeziehungen zwischen USA und China.

Leicht angehoben wird auch die Ebit-Prognose für das Gesamtjahr. Sie liegt jetzt bei 310 Mio. bis 330 Mio. Euro. Bisher war Puma von einem operativen Ergebnis von 305 Mio. bis 325 Mio. Euro ausgegangen. Das Management erwartet weiterhin eine deutliche Verbesserung des Konzerngewinns für das Gesamtjahr 2018. Die vollständigen Ergebnisse für das erste Quartal werden am 24. April veröffentlicht.

Außerdem präsentierte Puma am Donnerstag offiziell den „schnellsten Geschäftsbericht der Welt“. Herzstück der Online-Version des Geschäftsberichts für 2017 ist ein 9,58 Sekunden langer Film, der eine Hommage an die Erfolge des Ausnahme-Athleten Usain Bolt darstellt.
Mehr zum Thema
Die Raubkatze lässt Anleger jubeln

Puma erwartet zweistellige Wachstumsraten bis 2022

Puma-CEO Björn Gulden
Spin-Off

Puma-Abspaltung im Mai

Puma-CEO Björn Gulden
Pumas Creative Director Torsten Hochstetter:

„Nicht auf erfolgreiche Modelle verlassen“

Torsten Hochstetter
Erfolgreiche Jahresbilanz

Puma knackt die 4-Mrd.-Euro-Marke

Puma