Der Fitness-Markt boomt. Die bundesweit fast 9000 Fitness- und Gesundheitsstudios zählten Ende 2017 insgesamt 10,6 Mio. Mitglieder. Das sind 5% mehr als im Vorjahr. Damit belegt Deutschland im europäischen Vergleich die Spitzenposition.
Auf Rang 2 folgt das Vereinigte Königreich mit 9,7 Mio. Mitgliedern, Frankreich mit deutlichem Abstand auf Rang 3 (5,7 Mio. Mitglieder). Diese Zahlen gehen aus dem European Health&Fitness Market Reports hervor, der vom europäischen Interessenverband EuropeActive und dem Beratungsunternehmen Deloitte erstellt wurde. Vorgestellt wurden sie im Vorfeld der weltgrößten Fitnessmesse Fibo, die vom 12. bis 15. April in Köln stattfindet.

Der Gesamtumsatz der deutschen Fitnessbranche erreichte mit 5,2 Mrd. Euro einen neuen Höchstwert. Wie aus der speziell den hiesigen Markt beleuchtenden Deloitte-Studie "Der deutsche Fitnessmarkt" hervorgeht, haben sich in den vergangenen Jahren vor allem zwei konträre Fitness-Formate besonders erfolgreich entwickelt: Das sind einerseits Discount-Angebote, die mit Niedrigpreisen Fitness massentauglich gemacht haben, andererseits exklusive Mikro-Studios mit speziellen Angeboten.

Neue Wachstumsimpulse verspricht sich auch die Fitness-Branche durch neue digitale Angebote. App-basierte Fitness-Konzepte, digital gesteuerte Trainingsgeräte und Cyberfitnesskurse erfreuten sich bereits jetzt großer Beliebtheit.
Mehr zum Thema
Digitale Anprobe

Nike kauft Tech-Unternehmen

Invertex ScanMat-Präsentation im Herbst 2017
Digitaler Meilenstein

Adidas startet neue Konsumenten-App in Deutschland

Adidas-App
Kooperation

Debenhams bald mit Fitness-Studios

Debenhams - Sweat
Unternehmen

Sportscheck investiert in Fitness-Plattform

Fitness on demand: Im Zuge seiner Neupositionierung erweitert der Sportartikel-Filialist Sportscheck sein Portfolio um Trainings-, Wellness- und Sportkursangebote. Die Otto-Tochter hat sich dazu am Hamburger Start-up Fitfox.de beteiligt, das unter anderem Tageskarten für Fitness-Studios anbietet.