Am 11. Mai eröffnet in Stuttgart die erste Filiale von Fahrrad.de. Auf 1200m² und zwei Etagen gibt es Fahrräder und Zubehör, darunter eine "breite Palette" an E-Bike-Modellen. Fahrrad.de ist ist führende Marke des Online-Spezialisten Internetstores, der seit Ende 2016 mehrheitlich zur Signa Sports Group gehört.

"Wir meinen Multichannel ernst", sagt Kai Ehlers, Director Multichannel bei Internetstores, zum Start mit eigenen Stores. "Egal, ob online oder im stationären Handel: Unsere Marken sind präsent, überall und jederzeit. Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt all unseres Handelns, sie entscheiden, wann und wo sie unsere Produkte kaufen wollen." Weitere Eröffnungen in Berlin und Düsseldorf sollen folgen.

Angeboten werden sowohl Eigenmarken des Unternehmens, wie Votec und Ortler, aber auch Marken wie Cube, Kalkhoff und S’cool. Ein
Werkstattbereich mit Reparaturmöglichkeiten Services wie Reinigung, Zubehör-Montage und Reifenwechsel sind ebenso Teil des neuen Stores wie ein individueller Anpassungsservice und spezielle E-Bike-Services wie Sitzknochen-Messung und Software-Updates. Über Terminals können die Kunden auch im Store auf die rund 35.000 Produkte von Fahrrad.de zugreifen.

Hintergrund

Mit Stephan Zoll will Signa Sports weiter expandieren

Stephan Zoll


Die Internetstores Holding ist eigenen Angaben zufolge Europas führender Online-Anbieter für Bike- und Outdoor-Produkte. In 16 europäischen Ländern betreibt die Gruppe die Onlineshops fahrrad.de, Brügelmann, Bikester, Probikeshop, Campz und Addnature.

Mit seinem offiziellen Amtsantritt am 1. Juli wird Stephan Zoll, der neue CEO der Signa Sports Group, kommissarisch die Geschäftsführung von Internetstores übernehmen. Markus Winter, der seit Oktober 2016 für die Internetstores bei Signa Sports verantwortlich war, verlässt das Unternehmen "im gegenseitigen Einvernehmen".

Im Oktober hatte Signa Sports in Frankfurt einen Store des Online-Teamsport-Spezialisten Outfitter eröffnet. Zwar liegt der Fokus der Gruppe klar auf dem digitalen Geschäft, doch Cross Channel-Ansätze innerhalb der Gruppe werden erklärtermaßen geprüft. Eine verstärkte stationäre Präsenz steht auch auf der Agenda - sei es in Form von Stand alone-Stores wie bei Outfitter oder Fahrrad.de oder auch als Shop-Lösung bei Karstadt Sports.
Verwandte Themen
Übernahme

Signa schnappt sich Streetwear-Versender

Weiter auf Expansionskurs: Die Signa Sports Group übernimmt den auf Sneaker und Streetwear spezialisierten Online-Händler Stylefile.

Finanzen

Signa Sports will angeblich an die Börse

Tennis-Point-Store
Einkaufsteam

Signa Sports kauft über Intersport ein

Mehr Power im Einkauf. Die Karstadt Sport GmbH wird in die Zentralregulierung von Intersport aufgenommen. Weitere Kooperationen zwischen Signa Sport und Intersport sollen folgen.