Der britische Sporthändler JD Sports Fashion hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017/18 (3. Februar) hinter sich: Das Betriebsergebnis konnte um 25% auf 308,8 Mio. britsche Pfund (357,1 Mio. Euro) gesteigert werden, der Umsatz legte sogar um 33% auf 3,16 Mrd. GBP zu. Der Gewinn vor Steuern wuchs um 24% auf 294,5 Mio. GBP.

Das rasante Umsatzwachstum ist dabei auf diverse Akquisitionen, darunter der Sports-Retailer Sport Zone mit über 100 Läden in Spanien, Portugal und auf den Kanaren, aber auch auf das hohe Expansionstempo zurückzuführen: Allein auf dem europäischen Festland wuchs das Filialnetz des wichtigsten Retail-Formats JD um netto 56 Läden auf 213 Stores. Das Expansionstempo in Kontinentaleuropa soll hochgehalten werden: Um durchschnittlich einen neuen Store pro Woche soll das Filialnetz 2018 wachsen. Zum Vergleich: Mitbewerber Foot Locker (u.a. Foot Locker, Runners Point, Sidestep) hat im vergangenen Jahr europaweit nur 14 neue Stores eröffnet.

Flächenbereinigt konnte JD Sports die Erlöse in allen Läden um 3% steigern. "Nach einem zweistelligen flächenbereinigten Wachstum in unseren Sports Fashion-Stores in allen drei Jahren zuvor und angesichts vergleichsweise weniger neuer Schuh-Modelle der Hauptmarken im zweiten Halbjahr freuen wir uns über dieses flächenbereinigte Wachstum von insgesamt 3% bei einer besonders starken Performance von JD in Europa", erklärt Executive Chairman Peter Cowgill.

Das europaweite Online-Wachstum der Sports Fashion-Sparte wird mit 30% beziffert. Investitionen in ein konsistentes Multichannel-System mit der Möglichkeit des Zugriffs aller Bereiche auf die Lagerbestände sollen zu einer weiteren Ausweitung dieses Geschäfts führen.

Zum Ende des 53 Wochen zählenden Geschäftsjahres führte die Gruppe 1237 Stores, die der Sparte Sports Fashion zugerechnet werden, davon 610 JD-Stores. Dazu kommen 237 Läden der ebenfalls wachsenden Sparte Outdoor. In diesem Segment wurden insgesamt 416,4 Mio. GBP erlöst und ein Betriebsergebnis von 8,8 Mio. GBP erzielt.

Auch das laufende Geschäftsjahr wird nicht nur von Expansion geprägt sein, sondern auch von weiteren Akquisitionen. JD Sports will, wie berichtet, den US-Sportfilialisten The Finish Line komplett übernehmen. Das Store-Netz von The Finish Line umfasst 556 eigene Läden in 44 US-Bundesstaaten und Puerto Rico. Hinzu kommen 563 Concessions bei der Warenhauskette Macy’s. Im Geschäftsjahr 2017/18 (3. März) erwirtschaftete der in Indianapolis ansässige Schuh-, Bekleidungs- und Accessoires-Filialist mit rund 13.000 Angestellten einen Umsatz in Höhe von 1,84 Mrd. USD. Die Anteilseigner beider Unternehmen müssen der geplanten Transaktion noch zustimmen.

Künftig will JD Sports Fashion auch das Eigenlabel-Geschäft ausbauen. Gerade erst wurde dazu für Männer das neue Eigenlabel  Align gelauncht.
Mehr zu JD Sports
Sportfachhandel

JD Sports bietet 452 Mio. Euro für The Finish Line

The Finish Line betreibt 556 Stores in den USA und Puerto Rico.
Sporthandel

JD Sports führt neues Eigenlabel ein

JD Sports/Align
Personen

JD Sports: Vincent Isichei macht Schluss

Isichei