Das kanadische Unternehmen Canadian Tire Corporation (CTC) übernimmt den norwegischen Funktionsbekleidungshersteller Helly Hansen.

Die Sport- und Workwear-Handelskette Canadian Tire (u.a. Mark‘s und FGL Sports) kauft Helly Hansen laut einer Mitteilung für 985 Mio. kanadische Dollar (644 Mio. Euro) und übernimmt Schulden in Höhe von 50 Mio. CAD. Verkäufer ist der Investmentfonds Ontario Teachers’ Pension Plan.

Zum Produktangebot von Helly Hansen mit Sitz in Oslo gehören Segel-, Ski- und Outdoorbekleidung sowie Freizeitbekleidung und Workwear. Vertrieben wird über Wholesale, eigenen Retail und E-Commerce in mehr als 40 Ländern.



CTC-CEO Stephen Wetmore sieht "enorme Möglichkeiten, in Kanada und international" für Helly Hansen. In den vergangenen zehn Jahren zählte Helly Hansen bereits zu den größten Kunden des Unternehmens. Für Helly Hansen-Chef Paul Stoneham ist CTC "eine ideale Plattform, um das Wachstum der Marke zu beschleunigen und die Präsenz in Kanada auszubauen".

CTC ist in verschiedenen Retailsparten vertreten, u.a. im Sporthandel. Insgesamt verfügt das börsennotierte Unternehmen mit Sitz in Toronto über mehr als 1700 Stores. Die Handelskette erwirtschaftete im Jahr 2017 einen Umsatz von 13,4 Mrd. CAD, 5,9% mehr als im Jahr davor.

Das könnte Sie auch interessieren:
Personen

Helly Hansen: Neuer Deutschland-Chef

Jörg Aumüller
Unternehmen

Helly Hansen: Paul Stoneham ist neuer CEO

Wechsel. Der norwegische Funktionsbekleidungs-Hersteller Helly Hansen hat Paul Stoneham zum neuen CEO berufen. Er folgt auf Peter Sjolander, der den Posten nach fast acht Jahren an der Spitze abgibt.

Unternehmen

Helly Hansen will wieder selbst ans Steuer

Zurück ins Haus. Helly Hansen nimmt Verkauf, Vertrieb und Marketing in Deutschland und Österreich ab Januar 2014 wieder komplett selbst in die Hand. Auch in Belgien und in den Niederlanden will der norwegische Outdoor-Anbieter Fachhändler künftig selbst beliefern.