Die Badewanne steht im Schlafzimmer, alte Möbel werden mit neuen vereint und neue Möbelstücke werden nachhaltig produziert. Die Möbelmesse in Köln zeigte die neuen Trends der Einrichtung.
Auf knapp 250.000m² Ausstellungsfläche präsentierten mehr als 1150 Hersteller aus 54 Ländern ihre neuen Entwicklungen für den Bereich Wohnen. Dabei steht vor allem eines im Vordergrund: Die Grenzen der Einrichtung verschwimmen. Der Esstisch in der offenen Küche wird zur Kommunikationszentrale, die Badewanne steht im Schlafzimmer und Fernsehen findet in der Küche statt. Die neuen Möbel machen es möglich. Denn sie bieten mehr Funktionen und lassen sich individuell nach den Wünschen der Kunden gestalten.

Gewürzfarben und Nachhaltigkeit

Farblich orientieren sich die Möbelhersteller wie die Modeanbieter in den kommenden Saisons an den Farben der Gewürze. Ocker-, Orange- und Brauntöne kombiniert mit diversen Blautönen sorgen für ein stimmiges Farbbild. Dabei stehen eher gedämpfte Farben im Vordergrund, allerdings wurden auch Möbel in kräftigen Farben wie Lila und Grün gezeigt.
Weiteres Augenmerk richteten die Möbelhersteller in diesem Jahr auf die Materialien. Zwischenwände aus Filz, Sofabezüge aus Denim und Sitzmöbel aus geflochtenem Nylon oder Naturfasern sind nicht nur Hingucker. Denn das Thema Nachhaltigkeit und Recycling stand bei der Messe ebenso hoch im Kurs. Erstmals wurden dort Möbel aus FSC- und Fairtrade-zertifiziertem Holz präsentiert.