Wohnst Du schon... Wie lange sprechen wir bereits darüber, dass Läden wohnlicher, gemütlicher, wärmer werden müssen? Die gerade zu Ende gegangene Light+Building hat nochmal bestätigt: Moderne Lichtkonzepte und -szenarien sowie das gesamte Visual Merchandising müssen auf ein Konto einzahlen: Atmosphäre. Kunden wollen weder geblendet werden, noch wollen sie nach einer Notfall-Taschenlampe wühlen. Sie wollen sich im Store wie zu Hause fühlen.

Das Trendforum der Light+Building hat in Zusammenarbeit mit dem Stilbüro Bora Herke Palmisano aus Frankfurt und Berlin die wichtigsten Wohntrends für das kommende Jahr herausgearbeitet. Von formal bis eklektisch. Inspirationen fürs Visual Merchandising:

CONSTRUCTED SPACE. Constructed, also konstruiert, durchdacht und formal. Die Welt ist Schwarz/Weiß, klar, reduziert, technisch, grafisch. Mit hochglänzenden Oberflächen und geometrischer Formensprache. Die passenden Leuchten sind minimalistisch, fast immateriell. Oft werden sie in die Architektur integriert. In diese Welt passt die Hängeleuchte aus gefaltetem Metall von Forestier, eine Stehleuchte, die zwischen Boden und Decke geschraubt wird von Ben Wirth, Legeleuchten aus einer Art Styropor von Fontanarte sowie Stehleuchten von Ingo Maurer, die Kerzenlicht imitieren.

UNAFFECTED SCENE. Ein gepflegtes, sinnliches Ambiente. Das Interieur nimmt sich zurück. Natur steht im Fokus: Holzstrukturen, Steinmaserungen, Marmor, Kork und Textilien in Kombination mit Pastelltönen wie Aqua und Lindgrün. Leuchten orientieren sich an archetypischen Formen. Wie eine unzerbrechliche Glühbirne von Booo. Unverzichtbar: Leuchtschirme mit Beton-Charakter, inklusive typischer Lufteinschlüsse, beispielsweise von Santa & Cole, Molto Luce oder Lucifero's.

SINGULAR SPOT. Experimentierfreudig und eklektisch. Mit Inspirationen aus aller Herren Länder. Dementsprechend bunt und kreativ zeigt sich diese Welt. Glas, Metall, Wolle, Bambus und Geflechte werden mit staken Farben wie Azur und Rot kombiniert. Dazu passen eigenwillige Leuchten. Beispielsweise ein Modell von Booo/Frontdesign, das in einem bestimmten Turnus Seifenblasen bildet. Oder Schmuckstücke, die strahlen, gesehen bei Ben Wirth.

SELECTED SITE. Hochwertigkeit und Handwerklichkeit zeichnen diesen Trend aus. Asiatische Einflüsse sind unverkennbar. Traditionelle Techniken kommen mit modernem Designanspruch zusammen. Viel Weiß, Mahagoni und Schwarz. Dazu Metalle wie Kupfer, Bronze und Mattgold. Das Ergebnis: eine klassische, ruhige Atmosphäre. Oberflächenstrukturen und Faltungen an Leuchten sorgen für weiche Lichtstimmung. Die Leuchten dazu: Hängeleuchten aus poliertem Kupfer von Tobias Grau. Stehleuchten mit Origami-Elementen von Artemide und Aqua Creations.