Gold hat an Glanz verloren. Nicht nur als Kapitalanlage. Im Interior-Design ist Kupfer das Edelmetall der Stunde. Brandneu ist der Trend nicht, kupferfarbene Lampen, beispielsweise das Modell „Shade“ von Tom Dixon, sind schon längst zu Design-Klassikern avanciert. Doch immer häufiger sieht man Glanzpunkte in Kupfer: Seien es die gehämmerten Schalen vom Tom Dixon auf der Mailänder Möbelmesse, der Beistelltisch von Pulpo auf der Internationalen Einrichtungsmesse in Köln (imm), die aktuellen Trenchs von Burberry, die kupfergefärbten Blondinen oder der neue Trend-Lidschatten von Clinique. Zufall?

Nein, glaubt man Trendforschern. Sie sprechen von einem neuen Farbtrend, der sich durch alle Design- und Alltagsbereiche ziehen wird. Und immer mehr Raum einnimmt. Interior. Beauty. Autos. Unterhaltungselektronik. Mode. In der Tat sind Farbtrends mehr als nur spontane Stimmungen einer launischen Konsumgesellschaft. Sie spiegeln die allgemeine Gefühlslage der Nation wider. Zurzeit befinden wir uns noch in der „weißen Revolution“: weiße Handys, weiße Autos, weiße Wohnungen, losgetreten 2001 mit dem Launch des Ipods von Apple. Damit verbunden: der Ruf nach Einfachheit, Klarheit, Reduktion und Strukturiertheit. Das entsprach dem Zeitgeist.

Und jetzt also Kupfer. In der Farbsymbolik ist Kupfer traditionell der Venus zugeordnet und steht dementsprechend für Schönheitssinn, Kreativität, Sensibilität, Freude am Genießen, einen kultivierten Lebensstil, Freude an Luxus und auch für Gefühlsintensität und Liebesfähigkeit. Passend zu dem wachsenden ökologischem Gewissen vermuten Marktforscher der BASF Coatings AG (Marktführer bei Fahrzeug- und Industrielacken) den Wunsch nach erdigen Tönen wie Beige, Braun und Kupfer. Sie würden ökologische Qualitäten reflektieren. Zu der These würde es jedenfalls passen, dass es vorrangig umweltbewusste Produkte sind, die in Kupfertönen lanciert werden. So wurden auf der Möbelmesse in Mailand und der internationalen Einrichtungsmesse in Köln insbesondere stromsparende Lampen in Kupfer gezeigt.

Und was sagt die Mode? Der Seismograph aller Zeitgeist-Strömungen? Kupfer kommt. Als Highlight-Farbe. Als Schmuck-Ton. Als Beschichtung für Denims und Nylon. In der Bekleidung wird am besten demonstriert, wie vielseitig die Metallic-Farbe interpretiert werden kann: Je nach Design-, Schnitt- und Stoffauswahl futuristisch und kühl, elegant und glatt, reich und tief oder warm und anschmiegsam. In jedem Fall: glänzend.