Keine andere Zeit im Jahr beschäftigt die Visual Merchandiser so sehr wie die Weihnachtszeit. Das gilt auch im Modehandel. Kein Wunder, selten nehmen sich die Menschen so viel Zeit für einen Schaufensterbummel, selten sind sie so ausgabebereit wie an den Advents-Wochenenden. Die wenigsten Häuser starten zwar so früh in die Christmas-Season wie das Londoner Nobelkaufhaus Harrods, das in diesem Jahr am 3. November seine Christmas Grotto eröffnet. Aber spätestens nach dem Totensonntag Ende November strahlen die Schaufenster auch in Deutschlands Einkaufsstraßen um die Wette, und  „Last Christmas“ von Wham dudelt wieder auf allen Kanälen. Wie aber sieht die Dekoration next Christmas aus?

Vom 25. bis 29. Januar startet die Dekorations- und Festschmuckbranche auf der Christmasworld in Frankfurt in die nächste Saison. Die ersten Trends für Weihnachten 2013 stehen bereits fest. Zumindest für das Frankfurter Stilbüro Bora.Herke.Palmisano, das die relevanten Strömungen aus Gesellschaft, Mode und Architektur analysiert und daraus die Trendschau auf der Messe ableitet.

War die Dekobranche im vergangenen Jahr noch ganz im Farbrausch, scheint sich für 2013 eine leichte Beruhigung abzuzeichnen. Weihnachtsklassiker wie Rot, Grün und Gold bleiben, werden aber neu interpretiert. Die verspielte Richtung, die schon für 2012 stark propagiert wurde, bleibt ein Thema. Auch im nächsten Jahr müssen die Merchandiser also nicht auf Hirsche, Eulen, Eichhörnchen und Tannenzapfen verzichten, wie sie zum Beispiel auch auf der Tendence im August zahlreich zu sehen waren (siehe Bildergalerie). Wer es auch bei der Dekoration eher puristisch liebt, für den finden sich in der Weihnachtssaison 2013 zarte Pastelle im Kontrast zu Schwarz und Anthrazit. Vier Themen hat das Frankfurter Stilbüro für die Weihnachtsdekoration 2013 definiert:



PRECIOUS JUNGLE. Überbordend, extravagant und prunkvoll ist diese Stilrichtung. Vorherrschend sind Grün- und Blautöne – die Farben des Dschungels. Für eine warme Note sorgt Gold. Die Materialien sind geprägt von Ornamenten und kostbaren Dessins. Samt, Seide und Brokat repräsentieren diesen Stil. Glasornamente, Feder- oder Pflanzenmotive, schwere und goldverzierte Weihnachtskugeln oder üppig dekorierte Blätter gehören dazu.



FANTASY FOREST. Dieser Stil ist etwas für moderne Romantiker. Er spielt mit Brüchen und stellt klassische Märchenmotive und traditionelle Weihnachtsfarben in einen neuen Kontext. Natürliche Materialien werden durch die Verwendung ungewöhnlicher Farben verfremdet und neu interpretiert. So kommt der Märchenwald in Knallrot und Tierfiguren in grünem Lack. Dazu passen Wollstoffe und Filze.



GLOWING DESERT. Kontrastreich, ausdrucksstark und edel wirkt dieser Trend. Er lebt von der Schönheit der Gegensätze. Naturtöne wie Ocker und Sand werden mit intensiven Farben wie Violett und Koralle kombiniert und um glitzernde und hochglänzende Metallic-Farben ergänzt. Dekomaterial aus der Natur wie trockene Hölzer und Disteln wirken durch Bänder aus Naturseide und Leinen edel und rustikal zugleich.



GRACIOUS COAST. Puristisch und gleichzeitig feminin und zart. Farblich wird dieser Stil durch moderne Pastelle zu Schwarz, Anthrazit und Ecru umgesetzt. In den reduzierten und skulpturalen Formen finden sich 50er Jahre-Elemente wieder. Auch dieser Stil lebt von Brüchen: So finden sich Szenen aus historischen Kupferstichen neben modernen, fotorealistischen Motiven. Die Kombination aus Verspieltem und Reduziertem macht diesen Look aus.