Die Karstadt-Mutter Signa Retail baut ihr Online-Portfolio weiter aus. Nach Online-Händlern wie Outfitter, Internetstores, Tennis-Point und dem Online-Outlet Dress-for-less haben die Österreicher nun auch die Mehrheit (70%) am Online-Marktplatz Hood.de übernommen. Er wird Teil der neu gegründeten Karstadt Marktplatz GmbH, eines Joint Ventures von Karstadt Warenhaus und Signa Retail, wie Signa, Karstadt und Hood.de am Mittwoch gemeinsam bekanntgaben.

Karstadt Marktplatz soll demnach weitere Partnerschaften und Akquisitionen vorantreiben. Ziel sei es, alle Einzelhandelsbeteiligungen der Signa Retail Gruppe zu "Omni- und Cross-Channel-fähigen Marktplätzen" auszubauen.

Stephan Fanderl
Stephan Fanderl
Die restlichen Hood-Anteile werden weiterhin vom Unternehmensgründer und Namensgeber Ryan Hood gehalten, der den Online-Marktplatz auch "künftig eigenständig führen" soll. Die Technologie von Hood.de soll in den kommenden Monaten bei Karstadt.de implementiert werden.
Ryan Hood ist Gründer, Namensgeber und Geschäftsführer des Online-Marktplatzes Hood.de.
Hood.de
Ryan Hood ist Gründer, Namensgeber und Geschäftsführer des Online-Marktplatzes Hood.de.
Karstadt-Vorstandschef und Signa Retail-Geschäftsführer Stephan Fanderl spricht von einem "großen Schritt in Richtung integrierte Omni-Channel-Strategie und digitale Marktplatzkompetenz". „Wir verbinden künftig die Stärke von 79 Warenhäusern mit einer bereits heute sehr erfolgreichen digitalen Plattform, die Tausende weitere Anbieter mit unseren rund 2000 Lieferanten bündelt“, erklärte der Manager. In der Folge entstehe für stationäre und Online-Händler die "einzigartige Möglichkeit, gemeinsam mit Karstadt das innerstädtische Flächenangebot bedarfsorientiert zu nutzen und somit noch näher am Kunden zu sein". Ryan Hood bezeichnet die Fusion als eine "ideale Symbiose, um künftig mit einem gemeinsamen Online-Geschäft weiter zu wachsen".

Laut Fanderl erwirtschaftet die Signa Retail-Gruppe, zu der auch die Premium-Warenhäuser der KaDeWe Group, Karstadt Sports und die Food Restaurant Group mit den Unternehmen Eataly und Le Buffet gehören, bereits 500 Mill. Euro im E-Commerce. Das entspreche 15% des Gesamtumsatzes.

Hood.de wurde 1999 in Düren bei Köln gegründet und zählt nach eigenen Angaben aktuell über 7 Millionen Kunden, 10.000 Verkäufer und 5 Millionen Angebote. Die Verkaufsprovision ist mit 1 bis 6% vergleichsweise günstig. Bei Amazon sind es etwa bei gewerblichen Verkäufern je nach Kategorie 7 bis 15% des Verkaufspreises plus 39 Euro Grundgebühr, bei Ebay fallen 8,5% plus Grundgebühr (29,95 bis 254,95 Euro) an.

Lesen Sie zu diesem Thema auch das Whitepaper "TW Insights Marktplätze" mit Tipps und Tricks zum Geschäft auf Amazon, Ebay, Hood & Co.
Weitere Artikel über Signal Retail
Markt

Stationärhändler setzen auf Marktplätze

E-Commerce. Fast die Hälfte der stationären Modehändler (47%) kann sich mittelfristig vorstellen, Online-Marktplätze als Vertriebskanal zu nutzen. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Händler-Panels TW-Testclub.

Übernahme

Signa Retail kauft Online-Bike-Händler von Migros

Fahrradhändler-Deal. Der Karstadt-Eigner Signa Retail übernimmt den französischen Online-Bike-Händler Probikeshop von der Schweizer Migros. Durch den Zusammenschluss mit dem im November 2016 von Signa übernommenen Online-Händler Internetstores entsteht die führende Online-Bike-Plattform in Europa.

Unternehmen

Signa Retail übernimmt Tennis-Point

Die Karstadt-Mutter Signa Retail setzt zum Ende des Jahres ein weiteres Ausrufezeichen im Hinblick auf ihre Multichannel-Aktivitäten. Das Unternehmen übernimmt den Multichannel-Anbieter Tennis-Point.