Die Bekleidungssortimente großer Supermarktketten enthalten immer weniger giftige Chemikalien. Zu diesem Ergebnis kommt die Umweltschutzorganisation Greenpeace, die jetzt eine Zwischenbilanz ihrer Detox-Kampagne vorgelegt hat. Dabei haben sich die Handelsunternehmen Aldi, Lidl, Rewe, Penny, Kaufland sowie der Kaffeeröster Tchibo verpflichtet, bis 2020 auf den Einsatz umwelt- und gesundheitsschädlicher Chemikalien zu verzichten.
Die aktuelle Überprüfung zeige, dass die Händler ihre Versprechen ernst nehmen würden, resümiert Greenpeace. Erste Chemikalie

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Abomonatlich 35,00 €

  • jeden Donnerstag die Textilwirtschaft
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • zwei aktuelle Ausgaben der TextilWirtschaft
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen