Um Kunden auch im Internet vor dem Kauf gesundheitsschädlicher Produkte zu schützen, arbeitet die Europäische Kommission künftig eng mit den Online-Marktplätzen Amazon, Ebay und Alibaba zusammen. Die drei Unternehmen hätten sich verpflichtet, fragwürdige Waren, die von der EU als gefährlich eingestuft werden, aus dem Verkauf zu nehmen, teilt die Kommission mit.
Im Jahr 2016 wurden 244 online gekaufte Produkte dem so genannten Rapid Alert System for Dangerous Products der Europäischen Kommission gemeldet.

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Abomonatlich 35,00 €

  • jeden Donnerstag die Textilwirtschaft
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • zwei aktuelle Ausgaben der TextilWirtschaft
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen