Moderatorin und Model Heidi Klum kooperiert künftig mit dem Discounter Lidl. Das hat das Unternehmen mit Sitz in Neckarsulm bekanntgegeben. Ende des Jahres soll eine gemeinsam mit Klum entwickelte Kollektion in die Lidl-Stores kommen, für die das Model gleichsam als Werbebotschafterin fungiert. Mit dieser Kooperation will der Discounter das Textilangebot nach eigenen Angaben aufwerten –  ähnlich wie es einst bereits Textildiscounter Kik durch die Zusammenarbeit mit Verena Pooth und zuletzt Lidl-Rivale Aldi Süd durch die Design-Kooperation mit Jette Joop zum Ziel hatten.

Lidl betont, die Zusammenarbeit übersteige einen reinen Testimonial-Deal. „Heidi hat für Lidl eine eigene Kollektion designt, die ihre Handschrift trägt.“



Durch die langfristig angelegte „Lidl Fashion Week“-Kampagne mit Heidi Klum, die mehrmals im Jahr in allen Lidl-Filialen und den Onlineshops stattfindet, soll das Geschäft mit Mode weiter ausgebaut werden. In dieser Zeit stelle der Discounter jeweils neue Fashion-Kollektionen vor, heißt es. Über die Details der Kollektion macht das Unternehmen zunächst keine Angaben.

Im Falle Klum dürfte auch das mit den ersten Läden Mitte Juni 2017 startende US-Geschäft des Discounters von der Kooperation profitieren. Schließlich ist das deutsche Fräuleinwunder den US-Amerikanern, etwa durch ihr Mitwirken in der Designer-Casting-Show 'Project Runway', ein Begriff, und die Heidi Klum-Kollektion soll sowohl in Europa als auch in den USA erhältlich sein. Nach Unternehmensangaben eröffnet Lidl Mitte Juni in den USA die ersten neun Filialen in Virginia sowie in North und South Carolina. Bis Ende des Sommers sollen es zwanzig Geschäfte sein, innerhalb eines Jahres einhundert.

Lidl erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz in Höhe von 68,6 Mrd. Euro, davon über 20 Mrd. Euro in Deutschland. Insgesamt betreibt das Unternehmen in 27 Ländern rund 10.000 Läden.
Das könnte Sie auch interessieren:
Unternehmen

Lidl verbannt bedenkliche Chemikalien aus Textilien und Schuhen

Lidl ist beim Verzicht auf potenziell bedenkliche Chemikalien einen großen Schritt weitergekommen. Wie der Discounter erklärt, sind PFCs (per- und polyfluorierte Substanzen) und APEOs (Alkyphenole und deren Ethoxylate) „erfolgreich aus der textilen Wertschöpfungskette verbannt“ worden.

Rabatte

Lidl reduziert um bis zu 70%

Lidl Super-Sale-Ankündigung im Online-Shop
Unternehmen

Lidl erneut mit Fashion-Pop-up

Lidl