Es ist der nächste kleine Schritt in der Zukunftsplanung von Giorgio Armani. Die Stiftung, die der 82-jährige Designer im vergangenen Jahr aufgesetzt hat, um seine Nachfolge zu regeln, ist zum Aktionär des Unternehmens geworden. Wie aus dem italienischen Handelsregister hervorgeht, hält die Stiftung nun einen symbolischen Anteil von 0,1% am Kapital des Modehauses. 99,9% verbleiben in den Händen Armanis.
Giorgio Armani hat damit begonnen, seine Nachfolge zu regeln. Der Designer, der keine eigenen Kinder, dafür aber drei Nichten und Neffen hat, hat

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Abomonatlich 35,00 €

  • jeden Donnerstag die Textilwirtschaft
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW auf dem iPad lesen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW auf dem iPad lesen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • zwei aktuelle Ausgaben der TextilWirtschaft
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW auf dem iPad lesen