Das darf man wohl als kühle Reaktion bezeichnen: Hudson's Bay Company (HBC) bestätigte zwar jetzt ein Kaufangebot der österreichischen Signa Holding für ihre deutsche Tochter Galeria Kaufhof samt Immobilien. Allerdings tat sie das extrem distanziert: Ein "unvollständiges, unspezifisches und nicht erbetenes Angebot" sei eingegangen, hieß es. Man werde sich damit befassen.
Inzwischen hat auch die Signa-Gruppe, der der Kaufhof-Konkurrent Karstadt gehört, eine unverbindliche Offerte grundsätzlich bestätigt.

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten abrufbar.

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen hier → einloggen.

Sie sind noch kein Abonnent? Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung und abonnieren Sie direkt.

TextilWirtschaft
Abomonatlich 35,00 €

  • jeden Donnerstag die Textilwirtschaft
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • zwei aktuelle Ausgaben der TextilWirtschaft
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • TW today – werktags um 17 Uhr per E-Mail
  • TW trend – dienstags um 9 Uhr per E-Mail
  • TW Magazin auf dem Tablet oder Smartphone lesen