TW logo

Visual Merchandising: In der Zwischenzeit

Weihnachten ist vorbei, der Frühling noch fern. Welche Dekorationen passen jetzt, für die Zeit zwischen den Saisons?


Das Fest der Feste ist gefeiert, der Jahreswechsel auch. Weihnachtsbäume, Lichterglanz und märchenhafte Romantik mag jetzt keiner mehr sehen. Die Zeichen stehen auf Neuanfang, Aufbruch. Jetzt ist die Zeit der guten Vorsätze, der Befreiung von altem Ballast – nicht ganz einfach für den Dialog mit dem Kunden, auch im Visual Merchandising. Wer im Schaufenster noch nicht voll und ganz auf Sale setzen will, braucht jetzt eine Zwischenlösung.

Noch winterlich, denn jetzt ist er in vielen Regionen überhaupt erst da. Aber nicht mehr weihnachtlich, denn das ist Schnee von gestern. Im einfachsten Fall taugt die Weihnachtsdeko auch als Winterdeko oder lässt sich mit ein paar Handgriffen in eine solche verwandeln. Wir haben die Weihnachtsfenster 2015 im Hinblick auf ihre Tauglichkeit für den Jahrsanfang 2016 unter die Lupe genommen und fünf Beispiele für gute Zwischenlösungen gefunden.



KAISER. Ein bisschen wie ein heimlicher Blick ins fremde Wohnzimmer wurden die Schaufenster bei Kaiser in Freiburg gestaltet. Der minimalistisch, skandinavische Stil passt auch zum Jahresanfang noch gut. Pudrige Pastelle, helle Hölzer und viele kleine Deko-Objekte schaffen eine moderne Atmosphäre. Da muss eigentlich nur noch der Weihnachtsbaum aus dem Fenster geräumt werden.



TALBOT RUNHOF. Eher winterlich als weihnachtlich, so mutet die Dekoration von Talbot Runhof im Münchner Preysing Palais an. Einziges Element sind mit Schnee besprühte Zweige, die die Schaufensterfiguren wirkungsvoll einrahmen. Auch im Januar ist das noch eine stimmungsvolle Idee.



CHANEL. Mit Blüten besetzte Schneehaufen. Die Dekoration von Chanel bewegt sich per se schon irgendwo zwischen den Jahreszeiten. In ihrer Schlichtheit ist sie auch nach Weihnachten noch ein zu fast allem passender Eyecatcher.



SALVATORE FERRAGAMO. Pur und edel. Die Dekoration von Salvatore Ferragamo überzeugt in ihrer absolut zeitlosen stimmungsvollen Schlichtheit. Die Trendmaterialien Kupfer und Messing werden gekonnt mit unterschiedlichen geometrischen Formen in verschiedenen Größen kombiniert.



HERMÈS. Ein bisschen Fernweh, etwas Kunsthandwerk und eine gehörige Portion Humor. Die Schaufenster von Hermès sind ein absoluter Hingucker. Vogel Strauß, Giraffe und Schildkröte begeben sich darin auf Wanderschaft, bestückt mit Skateboards und Inlinern. Schönes Storytelling ohne unmittelbar weihnachtlichen Bezug.
05.01.2016Redakteur: Anja Haak

Lookbook-Check: Zara TRF Herbst/Winter 2016

Store to watch: Front Row Society, Frankfurt

Pitti to watch

Neue Impulsgeber für das Geschäft mit Schuhen & Taschen

Store to watch: Wer-haus, Barcelona

Rotschläppchen: Nach All White folgt All Red

 Drucken