TW logo

London Calling

Die Top 5 Frühjahrsfenster aus der britischen Metropole


Ganz vorne dran war wieder einmal Selfridges. Mit seiner Bright New Things-Kampagne ist der Department Store schon Anfang Januar in die neue Saison gestartet. Im Blickpunkt: nachhaltige Mode junger Design-Talente. Spätestens jetzt, zur London Fashion Week, haben die anderen großen Department Stores nachgezogen, und die Schaufenster in der ganzen Stadt sind voll und ganz auf Frühjahr eingestellt. Mit geometrischen Formen, Drucken und ganz vielen Blüten wird hauptsächlich Mode bekannter Designer, gerne britischer Herkunft, eindrucksvoll in Szene gesetzt. Das sind die Top 5 Frühjahrsfenster aus London.



Harvey Nichols. Beim Edelkaufhaus Harvey Nichols sind die Fenster durch die Formen und Details der F/S 2016-Schauen inspiriert: diagonale Linien und geometrische Formen herrschen vor. Metallische und tonale Farben, feminine Rüschen, Spitze und weiche Kanten beeinflussten als Catwalk-Trends das Gesamtkonzept. Ziel war es, ein stimmungsvolles, fast ätherisches Projekt zu kreieren. Gespielt wird mit verschiedenen Strukturen, Formen und Farben, wobei mit Hilfe von Licht ein sehr kontinuierlicher Verlauf durch die Fenster erzielt wird. In jedem Fenster gibt es eine Serie übergroßer Dreiecke in verschiedenen Varianten. Die Rahmen sind aus geschliffener Eiche und gebürstetem Metall. Die Display Mannequins zeigen einige von Harvey Nichols‘ prestigereichsten Labels wie z.B. Dries Van Noten, Proenza Schouler und Givenchy.



Harrods. Bei Harrods heißt es „London Calling“, der ganze Store und die Fenster stehen im Zeichen der Kampagne, die das Beste aus britischer Produktion feiert. In den Fenstern an Brompton Road werden die neuen sowie exklusive Produkte aus Harrods‘ Portfolio führender britischer Marken, inklusive Alexander McQueen, Anya Hindmarch, Burberry und Victoria Beckham gezeigt. Londoner Referenzen, Images und Sounds sind die Hauptinspiration. Die typischen Telefonzellen ziehen sich als beliebtes Symbol von Britishness durch die Displays.



Selfridges. Der Department Store hat schon in der ersten Januar-Woche die „Bright Young Things“ Initiative gelauncht. Die fünfte Edition des jährlichen Vorzeigeprojekts heißt in diesem Jahr „Bright New Things“, dreht sich um nachhaltige Mode und wurde in Kooperation mit dem Centre of Sustainable Fashion organisiert. Damit ist der Store an Oxford Street für zehn Wochen eine Plattform für Design-Talente, die Nachhaltigkeit mit innovativem Design verbinden. Die neun Designer haben mit dem Selfridges Visual Team bei der Gestaltung der Fenster an Oxford Street zusammengearbeitet, die immerhin von 110.000 Passanten täglich gesehen werden.



Liberty. In diesem Frühjahr wird mächtig Druck gemacht. Das gilt bei Liberty London nicht nur für die berühmten Liberty-Drucke mit ihren typischen Blumenmustern, die überall im Haus erhältlich sind, sondern auch für die Gestaltung der Schaufenster. Dort werden die Muster kunterbunt gemixt und finden sich als Tapeten an Rückwänden und Böden wieder. Klassische Schaufensterfiguren sucht man vergebens, stattdessen stehen überdimensionale Papp-Anziehpuppen im Zentrum der Dekoration.



Fenwick. Ein Store, ein Thema. Die britische Department-Store-Kette Fenwick taucht im Frühling in ein Blumenmeer ein. Romantische Mode wird inmitten von aus Blüten gebildeten Mustern präsentiert. Über und über mit Blüten besetzt sind sogar die Köpfe der Schaufensterfiguren.
23.02.2016Redakteur: Elsbeth Diehl-Wobbe

Medien-Check: Herbst-Romanze

Store to watch: No21, Mailand

Modegeschichte(n): Die Top Ausstellungen der Saison

Auf Streifen: Lookbook-Check Zara F/S 2016

Aufschwung Romantik? Der Reality-Check.

Weite Welt: Styling-Impulse für relaxte Hosen

London Fashion Week: Die Top 20 Looks

VM-Trend: Achtung Achtziger

 Drucken