TW logo

Store to watch: Optimist, Chalkida

Viel Licht in einem eigentlich dunklen Raum, das ist in Euböas Hauptstadt in einem Brillenladen perfekt gelungen


Ein dunkler Raum in einem denkmalgeschützten Haus – das waren die Voraussetzungen für den Brillenladen Optimist, der 2015 auf der griechische Insel Euböa eröffnete. Doch gerade wenn es um den richtigen Durchblick geht, ist gutes Licht unumgänglich. Und so ließen sich die Architekten des Athener Architekturbüros 314 Architecture Studios einiges einfallen, um die Räumlichkeiten des zukünftigen Brillenladens mit Leben zu füllen.

Das alte Gemäuer des denkmalgeschätzten Hauses wurde dafür freigelegt und weiß angestrichen. Auch Wände, Fußboden und Decke sind in Reinweiß getaucht – typisch griechisch eben. Licht kommt durch Oberlichter auf die 90m² große Fläche. Dieses wird durch zahlreiche prismatische Warenträger aus Spiegelglas reflektiert und auf diese Weise verstärkt. Ein Trick, der sicher auch in vielen anderen dunklen Läden funktionieren kann.

Wer seine Brille dennoch bei Tageslicht anprobieren möchte, der kann dies im Patio im Hinterhof des Hauses tun. Er liegt zwar etwas versteckt in einer Ecke des Ladens, doch mithilfe einer weiteren Spiegelwand, die im 45°-Winkel in der Ecke des Durchgangs eingesetzt wurde, ergibt sich ein durchgängiger Weg. Zudem wird auf diese Weise über den schrägen Spiegel weiteres Licht in den Laden reflektiert.

Der Innenhof, ein durch schwarze Schnüre begrenzter Kubus, grenzt sich durch die weiße Farbe von den umliegenden Gebäuden ab. Hier schaffen die Architekten die perfekte Verbindung zwischen traditioneller griechischer Bauweise und topmoderner Architektur. Der Clou: weitere Spiegelprismen im Patio reflektieren bei bestimmtem Sonnenstand die Sonnenstrahlen so, dass in dem eigentlich so dunklen Laden doch tatsächlich gelegentlich die Sonne scheint.
12.01.2016Redakteur: Julia Dietz

Schaufenster: Blick ins Frühjahr

London Collections Men: Die Top-Themen

Medien-Check: Khaki im Fokus

 Drucken