Nachts im Wald, seltsame Geräusche, Wind weht, Blätter rauschen. Aus dem Dunkel taucht eine Gestalt auf, ganz in Schwarz, eingehüllt in ein weißes Tuch mit schwarzem Batikdruck, der aussieht wie der Schatten der Zweige. Mit dem dänischen Modelabel Bllack Noir endet die Mercedes-Benz Fashion Week im Januar 2011 wie sie begonnen hat: Mit einer Premiere, einem internationalen Label, das eine Kollektion mit selbstverständlichem, lässigen Understatement präsentiert. Unaufgeregt, schlicht. Aber im Gegensatz zum Auftakt mit Vandevorst, der eher hell und knallig mit Hummerrot als Kontrastfarbe war, ist bei Bllack Noir der Name Programm. Es bleibt dunkel, Schwarz, tiefes Blau und eine breite Skala an Braun- und Grautönen dominieren. Jerseyleggings mit Lederbesatz und Krokoprint werden zu schlichten Pullovern kombiniert. Figurbetonte, knackig knappe Sakkos sind aus Leder in Ántikoptik und haben geschlitzte Ärmel. Schlichte schwarze Gehröcke werden mit Lederpatten und -paspeln aufgewertet. Die Kollektion aus Dänemark ist nicht nur sehr tragbar, modern und avantgardistisch, sondern auch ethisch korrekt mit Fair Trade- und Bio-Baumwolle hergestellt. Zum Video der Show