Die drei Schwedinnen, die sich zum ersten Mal auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin präsentierten, zeigten sehr unterschiedliche Kollektionen. Von mädchenhaft verspielt bis retroromantisch elegant. Der Look von Ida Sjörstedt ist ganz unskandinavisch, extrem weiblich und verspielt, schon nahe am Kitsch. Glitzerleggings und Pailettentops, weit schwingende Miniröck, reich verzierte Seidenkleider, Capes mit rosafarbenem Pelzkragen und Spitzenblüschen. Viel Transparenz, viel Glitzer, eine ironische Eleganz. Weiß und Rosé, dazwischen ein kräftiges Blau sind die wichtigsten Farben. Dagegen sind die Entwürfe von Diana Orving eher schlicht. Markenzeichen der Designerin, die seit elf Jahren Mode macht, ist das Spiel mit Volumen, Layering und gerafften Stoffen. Kleider aus Chiffon und Seide sind weit fließend mit raffinierten Raffungen. Orving präsentiert Ponchos mit Gürtel, Capes mit experimentellen Ärmelkonstruktionen, kastige Vliesjacken mit Matrosenkragen. Typisch skandinavisch wird es bei Camilla Norrback mit schlichten Jacken, die durch ihre Stoffmuster im 70er Jahre Retromix avantgardistisch wirken. Dazu passende Taschen. Pludrige Shorts mit silbergrauen Schluppenblusen. Trägerröcke zu transparenten Spitzentops. Immer mit auffälligen Stiefeln in Grüntönen. Und als Highlight ein seegrüner Overall aus Samt. Zum Video der Show