Ein Statement setzen. Im besten Fall passiert das bereits beim ersten Outfit der Show. Leyla Piedayesh schafft es mit einem Look ganz in Weiß. Fließende Shorts, dazu ein luftig gestrickter Rundhalspullover, monochrom, ganz pur. Die Lala Berlin-Designerin ist Profi - und Ihr Defilee neben Schumacher und Kaviar Gauche das wichtigste während der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin. Sie setzt Impulse, und das nicht nur im Strick, dem Herzstück von Lala Berlin.

Erstens: Leder. Kaum ein Bild ohne. Ob als Showpiece in Form von Miederhöschen oder als voluminöse Shorts oder lässige Cropped-Pants. Immer butterweich. Zweitens Farbe. Eine der wenigen Kollektionen, die wieder auf Neon setzen. Noppen-Strickjacken erstrahlen in leuchtenden Orange. Zu Offwhite und Apricot gestellt, sieht Neon zeitgemäß aus. Drittens: Prints. Viel zaghafter, aber nicht weniger innovativ, als noch zuletzt zeigt Leyla Drucke mit Palmenblättern, Papageien und Haifischen. Zart, fast blass auf Seide. Seide nimmt ohnehin sehr viel Raum ein: Blusen, Kleider, Maxi-Röcke - und nach langer Abwesenheit auch wieder bodenlange Kaftans. Ein weiteres Statement.