William Fan. Ein guter Name, um berühmt zu werden. Zudem geht der deutsch-chinesische Designer als Alexander Wang-Lookalike durchs Leben. Schadet sicherlich auch nicht. Zieht nur nervige Fragen nach sich. Sind sie verwandt? Dabei will William Fan nur über seine Kollektion reden. Ruhig, professionell, befreit von Gossip und Glamour.

In Berlin zeigte der Weißensee-Absolvent gerade seine zweite Kollektion. Nach dem umjubelten Debüt im Januar waren die Erwartungen groß. Keiner wurde enttäuscht: Fan entpuppt sich als Konfektion-King und Wickel-Weltmeister. Taille, Hüften und Fesseln werden festgezurrt. Manche Kreationen erinnern an traditionelle Obis. Immer wieder: Reminiszenzen an Asien. Hemden mit Stehkragen, Troddeln, reiche Brokat-Stoffe, Jadeschmuck.

Unisex und Überlänge als Leitthema. Derweil die Farben: ruhig, unaufgeregt mit verschiedenen Grau-, Blau- und Violettschattierungen. Accessoire to watch: Messingohrringe, die man um das Ohr hängt und wie ein Headset trägt.

In der TW 29 vom 16. Juli 2015 finden Sie eine ausführliche Analyse der Schauen und aller Messen in Berlin. Die digitale Ausgabe steht bereits am 15. Juli 2015 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.