Mit Boss und Dorothee Schumacher sorgten gestern zwei große Namen für ein beeindruckendes Finale der Fashion Week. Hugo Boss präsentierte eine Kapselkollektion, für die sich Artistic Director Jason Wu von der Berliner Künstlerszene inspirieren ließ. Klare Linien, intensive Farben, mutiges Colorblocking bestimmen dabei den Look. Der Anzug steht im Fokus der sehr modernen Kollektion, die Jason Wu gemeinsam mit Vogue-Chefredakteurin Christiane Arp kuratiert hat.

Ein weiteres Highlight: die Show von Dorothee Schumacher. Deutlich cleaner als von ihr gewohnt zeigt sie einen Look, der sich von androgynen Nadelstreifen Anzügen bis zu reich bestickten Tüll/Tturtleneck-Tops spannt. Entspanntes Layering, fließende Kleider, weite Hosen, viele neue Blusenvarianten mit innovativen Off-Schulter, rücken-und Ärmellösungen prägen die Kollektion. Dazu ein Hauch Gaucho, der nicht zuletzt über markante, mehrfach um die Taille geschlungene Gürtel zum Ausdruck kommt. Outfits für moderne Globetrotterinnen.

Mehr Fashion aus Berlin
Fashion Week

Die Highlights aus Berlin

Marc Cain-Schau
Messen

Berlin Fashion Week: Gute Gespräche, Energie und Inspirationen

Etwas weniger Frequenz, aber trotzdem gute Stimmung und gute Gespräche, zufriedene Besucher, Aussteller und Veranstalter – so lassen sich die drei Messetage in Berlin zusammenfassen. Es wurde viel geredet, diskutiert über selektive Distribution, Preispolitik und vor allem immer wieder über die Lieferrhythmen.

Catwalk Berlin

Die Top-Schauen der Berliner Fashion Week

Marc Cain