Bilder ohne Grenzen. Aus New York, London, Mailand, Paris. Bilder voller Botschaften und Versprechen. Was wirkt? Was ist wichtig? Was bleibt? Pradas Checks. Versaces Bodysuits. Célines neue Anzüge. Stella McCartneys Modern Utility. Sacais Streifen. Balenciagas Eighties Glam.

Die Show von Balenciaga, übrigens, eines der begehrtesten Tickets in Paris. Es ist das zweite Defilee Demna Gvasalias für Balenciaga: überbordernde Silhouetten, Fetischstiefel, breite Schultern, Capes, riesige Taschen — nicht alle verstehen seinen Zugang, aber seine Fangemeinde wächst unentwegt. Genauso wie die Streetwear-Einflüsse von Kollektionen wie Off-White, Hood by Air, Koche und Y-Project.

Dazu aufregende Premieren, die den Luxus wiederbeleben, auch wenn sie kontrovers diskutiert werden: Bouchra Jarrar für Lanvin, Maria Grazia Chiuri bei Dior. Und Anthony Vaccarello für Saint Laurent. Und die Inszenierung? Karl bleibt King. Der Grand Palais, ein Serverpark. Kabelsalat überall. Unzählige USB-Schlitze. Big Data ohne Grenzen.

Mehr Catwalk-Analysen
Catwalk

Paris Fashion Week: Die Top 30 Looks

Celine
Catwalk

Mailand Fashion Week: Die Top 25 Looks

Aufmacher
Catwalk

London Fashion Week: Die Top 15 Looks

Mary Katrantzou
Catwalk

New York Fashion Week: Die Top 15 Looks

Tommy Hilfiger


Eine ausführliche Analyse der internationalen Designerschauen lesen Sie in der TW 42 vom 20. Oktober 2016. Die digitale Ausgabe steht bereits am 19. Oktober ab 18 Uhr im App-Store als Download zur Verfügung.