Der dritte Tag der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ist der Tag der großen Inszenierung. Gewohnt spektakulär und mit viel Prominenz feierte Michael Michalsky seine Style Nite im Tempodrom. Die Music-Acts Frida Gold sowie Marina & the Diamonds sorgten für die richtige Stimmung vor der Show. Besser gesagt vor den drei Schauen, denn bevor Michalsky seine Models über den Catwalk schickte, feierte Roeckl Laufstegpremiere, und C'est tout, der heimliche Star des Abends, präsentierte die neue Winterkollektion.

Bereits am Morgen startete Anja Gockel den Tag der großen Inszenierungen, indem sie Model-Ikone Veruschka von Lehndorff für ihre Show laufen ließ. Das übertrumpfte Thomas Rath mit einem glamourösen Event im Heimathafen. Während der Designer seine neue Kollektion in dem tollen Ambiente des Volkstheaters präsentierte, wurde eine Folge der TV-Show Germanys Next Topmodel gedreht, eine Tatsache, die für positive Aufregung sorgte.

Etwas leiser, aber nicht weniger beachtet, zeigten sich auch Blacky Dress, ein ungewöhnlich tragbarer Patrick Mohr, Sebastian Ellrich, Eva&Bernard, Berlins Liebling Kilian Kerner, Beautyberry, EP_Anoui und Vladimir Karaleev. Modisch gesehen war die Installation von Blame das Highlight des Tages: Retrodessins, satte Farben wie Ochsenblut und Neongrün, kragenlose Tops mit Aquarell-Prints, schwingende Lederröcke, hochgeschlossene Kleider mit Bubikragen.

Was die beiden reizenden Designerinnen Sarah Büren und Sonja Hodzode im Studio, dem kleinen Zelt am Brandenburger Tor, vorstellten, überzeugt. Eine poetische, aber sehr zeitgemäße Kollektion für Frauen die Chloé mögen, Diane von Furstenberg, Stella McCartney und Céline, also alle richtungsweisenden Designer. Zurecht hat Blame am Dienstag den Premium Young Designers Award in der Kategorie Womenswear gewonnen.