Ein ganze Modestrecke nur mit Jeans. Warum? Warum nicht? Der blaue Stoff steht hoch im Kurs. Vor allem wegen seiner unerschöpflichen Wandelbarkeit: Die Röhre hat sich als Basic etabliert. Boyfriends sind keine Exoten mehr. Und Destroyed-Denims gehören seit Wochen zu den Topsellern im Handel. Beschichtete Modelle waren bereits im Winter ein Erfolg, vergangenen Sommer waren es farbige Five Pockets. Je wärmer es wird, desto mehr helle Waschungen und White-Denims werden verkauft.

Dazu kommt das Jeans-Hemd, das bei modebewussten Männern wieder beliebt ist. Und dank des 90er Jahre-Revivals rücken auch Karotte, Weste und die kurze, kastige Jeansjacke in den Fokus von Fashionistas.

So gehören Jeans zu den wenigen nachhaltigen Gewinner-Segmenten in den vergangenen Saison. Neben dem üblichen Bedarfsgeschäft treiben modische Impulse die Umsätze an. Sie kommen von der Straße. Aber auch von den internationalen Designern. Das sind die Top 25 Looks vom Catwalk.

In der TW 20 vom 15. Mai 2014 beleuchtet das große Denim-Spezial das Segment en detail: Status quo, Topseller und Potenziale. Der Markt. Die Trends. Die Labels. Die digitale Ausgabe steht bereits am 14. Mai 2014 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.