Ob Cruise-, Resort oder Pre-Collection. Internationale Designer inszenieren ihre Zwischen-Kollektionen immer aufwendiger. Ob in der Wüste Kaliforniens oder im historischen Kyoto. Hauptsache das Setting eignet sich perfekt für eine bildgewaltige mediale Weiterverwertung abseits altbekannter Runway-Looks.

Christian Dior

Dior ist für die Präsentation der Resort 2018 Collection nach Calabasas, Kalifornien, ins Upper Las Virgenes Canyon Open Space Preserve gepilgert, um dort eine riesige Inszenierung im Nirgendwo aufzubauen.



Die Agentur Bureau Betak, die für die Produktion der Show verantwortlich war, zeigt eindrucksvolle Drohnen-Bilder auf dem eigenen Instagram-Kanal.

Louis Vuitton

Das Pariser Luxus-Haus Louis Vuitton wiederum ist für die Vorstellung der Cruise-Kollektion nach Japan gereist. In der Nähe der Stadt Kyoto hat sich Kreativ-Kopf Nicolas Ghesquière das spektakuläre Setting des Miho Museums mit seiner kontrastreichen Verbindung von technischer Architektur inmitten grüner Natur als Bühne ausgesucht.

Prada

Und auch Miuccia Prada ist nach einiger Zeit Abstinenz wieder mitten drin im Cruise-Rhythmus. Die Präsentation ist im internationalen Vergleich der Luxus-Häuser fast schon zurückhaltend geraten. Prada hatte in Mailands Galleria Vittorio Emanuele II geladen, um die dynamischen Gym Glam-Looks zu zeigen.

Chanel

Karl Lagerfeld stützt sich bei der Präsentation der Cruise-Kollektion auf die Säulen des antiken Griechenlands, die er im Pariser Grand Palais hat aufstellen lassen. So wird aus dem Traditionsbau in der französischen Hauptstadt eine gleich doppelt historische Kulisse.



Mehr über Prada, Dior und Louis Vuitton
Prada Resort Spring 2018

Pradas Gym Glam

Prada
Luxusgüterunternehmen

Arnault baut um: Dior soll künftig zu LVMH gehören

Dior
Kooperationen

Jeff Koons designt für Louis Vuitton

Jeff Koons x Louis Vuitton