Spätestens nach der Marc Jacobs-Show war klar: Utility kommt mit aller Kraft zurück. Plakativ zeigt Jacobs Uniformen, Hemdblusen-Kleider und Jackets mit übergroßen Goldknöpfen und Cargo-Taschen. Subtiler, moderner fließen Military-Elemente bei Rodarte, No21, Iceberg und Victoria Beckham ein. Bis hin zu sehr verständlichen Looks bei Ralph Lauren, der Workwear mehr in Richtung Safari interpretiert: Khaki-Jacken, Jodhpur-Hosen, Safari-Shirts und Anoraks sowie lässige Overalls aus fließendem Seiden-Satin mit aufgesetzten Klappentaschen. Die Vielzahl der Ideen kündigt an, dass Utility bis in die kommerziellen Kanäle gespielt werden kann.

Daneben bauen sich die 70er mit Velvet und Violet auf. Vor allem New York zeigt viel Bohemian, hohe Taille, großer Kragen, ausgestellte Hosen und Vintage-eingetönte Farben. In Paris zeigen Stella McCartney, Louis Vuitton und Chanel die kraftvolle Seite des Seventies-Looks. Das könnte Thema für junge Frauen werden. Schließlich: Prada. Wertvolle Brokatstoffe. Ledermäntel und -kostüme mit Brokat-Besätzen.

Vieles davon sind Highlight-Teile – und damit garantiert Kopiervorlagen für die Schnellen wie Zara & Co. Was werden wir bald auf den Stangen der Vertikalen wiedersehen? 20 Vorschläge.

Eine ausführliche Catwalk-Analyse lesen Sie in der TW 42 vom 16. Oktober 2014. Die digitale Ausgabe steht bereits am 15. Oktober 2014 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.