Neue Männerbilder. Die Schauen der internationalen Designer sind gelaufen. London, Mailand und Paris pushen neue Styles, Statements, Silhouetten. Dabei ohne Frage am auffälligsten: Das Spiel mit neuen Volumina. Vor allem mit Blick auf Hosen – aber auch bei Shirts, Sweats und Jackets – gibt es weitere Alternativen zur ewigen Arie an Skinny-Styles.

Schlank ist damit jedoch nicht passé. Sakkos und Blazer werden ebenso knackig gezeigt wie weit. Neben überweiten Halbarmhemden sind hautenge Longsleeves ebenfalls gesetzt. Manchmal ist es nur der Dackelkragen über dem Revers des Slim fit-Blazers. Layering ist das Wort der Stunde. Für neue Kombinationen, die mehr Spannung im Spiel der Weiten und Lagen erlauben.

Und trotz des großen Shifts von eng zu weit, von klein zu groß, ist es keine Saison, die sich ausschließlich über Formen definiert. Plakative Dessins – von der Blüte über breite Streifen bis zum gestickten Hummer – sind vor allem für Freizeit-Styles deluxe genauso wenig wegzudenken wie edle, maskuline Farben. Allen voran eine Welle neuer Rottöne.