Sie zeigten Knie – und wurden deshalb „Flapper“ genannt. Die „flatterhaften“ jungen Frauen in den 20ern. Flapper-Dresses sind der geradlinige Gegenpol zum taillierten 50er-Trend. Knabenhafte Formen, flatternde Stoffe, reichlich Schmuck drauf und dran. Pailletten, Fransen, Federn – aber sachlich, nicht romantisch.