Diese Frauen haben wir erwartet. Diva. Hollywood. Glamour. Die schönsten Frauen in den feinsten Kleidern. Fast wie die Traumfrauen früherer Tage. Sauberfrauen wie Doris Day: Geleckt und makellos im Kostüm. Verspielt, charmant im Cocktailkleid. Zauberhaft im Pelz. Ein Hauch 40er- und eine Menge 50er-Einflüsse. Bekannt, bewährt, seit Saisons beinflusst der Look die Sortimente. Und wird es weiterhin tun.

Dann kam Miuccia Prada. Mit ihren Luxus-Trümmerfrauen: Auch viel Pelz. Auch Kostüme und Mantelkleider in supersoften Tweed-Stoffen. Dazu opulente, schwarze Schmucksteine und Pailletten. Prada will und zeigt mehr: mehr Kanten, mehr Sex, mehr Arroganz. Die nackte Schulter und strähnige, ungekämmte Haare stehen als Symbole dafür.

Auch andere, Tory Burch, Marc Jacobs, Trussardi, Saint Laurent, Louis Vuitton und Marni zeigen dieses neue, unperfekte Frauenbild: Asymmetrien, unregelmäßige Säume. Zerzauste Haare, unfertiges Make-up. Ein Knopf ist immer ungeschlossen, irgendwo schaut ein Zipfel heraus. So sehen Traumfrauen aus, wenn sie die Nacht auf einem Barhocker verbringen. Und zwar mit harten Longdrinks statt Likörchen.

Die große Catwalk-Analyse mit allen Themen und Trends von den internationalen Designerschauen lesen Sie in der TW 13 vom 28. März 2013. Die digitale Ausgabe steht bereits am 27. März 2013 ab 18 Uhr als Download im iTunes-Store zur Verfügung.