Mit der Schau von Schumacher ging am Donnerstagmorgen wieder einmal einer der Höhepunkte der Mercedes-Benz Fashion Week über den Laufsteg im Zelt am Brandenburger Tor. Dorothee Schumacher überzeugt mit einem gekonnten Mix aus voluminösen, teils geschmücktem Strick zu kurzen schwingenden Röcken.

Daneben finden vor allem Off-Site-Schauen unter anderem von Achtland und Kaviar Gauche starke Beachtung. So erhielt die Präsentation von Lala Berlin am Mittwochabend frenetischen Beifall. Einkäufer wie Evelyn Hammerström von Jades und Iris Jorde von Amorph zeigten sich begeistert vom Mix aus langen Wollmänteln, innovativem Strick, femininer Spitze und neuen Biker-Styles.



An diesem Donnerstag stehen unter anderem noch junge Namen wie Holy Ghost und Perret Schaad neben etablierten Kollektionen wie Marc Cain und Laurèl auf dem Programm. Dieser Spagat charakterisiert generell das Programm der Schauenwoche, die am Samstag erstmals mit einer Show für Endverbraucher endet, die von Peek & Cloppenburg Düsseldorf unterstützt wird.

Weitere Schauen in unserer TextilWirtschaft.de-Bildergalerie: Lala Berlin, Marcel Ostertag, Malaikaraiss, Kaviar Gauche, Kilian Kerner, Achtland, Augustin Teboul