Schön gruselig wie „Die Vögel“ von Hitchcock. Poetisch wie „The Raven“ von Edgar Allan Poe. Spannend wie Sherlock Holmes. Aufregend, romantisch, britisch – so die Schau von Thomas Rath. Die erste richtig große Schau des Düsseldorfer Labels. Auf einer echten Theaterbühne: dem Heimathafen in Neukölln. Mit Kandelabern, tropfenden Kerzen und einem Film zur Einstimmung. Dann kommen echte Hingucker: Kandidatinnen der kommenden Staffel von Germany’s Next Topmodel führen die rasanten Kleider von Thomas Rath vor. Dank eines breiten, langen Reißverschlusses zaubern seine Kreationen allen Mädchen einen besonders sexy Po.

Sexy soll die Linie sein. Ob Schößchenkostüm oder Gehrock zur Röhre, ob Nadelstreifenanzug mit Weste oder eine schwingende A-Linien-Jacke zum Stiftrock: Thomas Rath inszeniert Weiblichkeit, die mit maskulinen Elementen kokett spielt. Das sind britische Checks, feine Flanelle, sogar mitunter Chinos, die aber stets durch Schluppenblusen, Pelzverbrämungen, Seidendrucke charmant gebrochen werden.

Bei Thomas Rath lächeln die Modelle auf dem Laufsteg: Seine Kollektion soll Frauen schön und glücklich machen. Das ist kein Thriller, sondern eine Romanze.