Elf Kollektionen – drei Preise. Erneut hat am Wochenende eine international besetzte Fachjury den Baltic Fashion Award an junge Designer vergeben. Die Jury fällte ihre Entscheidung am Samstagabend nach einer großen Modenschau in Heringsdorf auf der Insel Usedom: Die elf dort präsentierten Kollektionen stammen von jungen Kreativen aus den Ostsee-Anreinerstaaten.

Der erste Preis, dotiert mit 10 000 Euro, ging an Annalena Skörl Maul, Hamburg, für die Kollektion „Swagga“. Sie führt das Hip Hop-Lebensgefühl mit Häkel-Handwerk zusammen zu einer sehr humorvollen, jungen und verkäuflichen Linie. Für die klare, konsequente Kollektion votierte auch das Auditorium: Annalena Skörl Maul erhielt zugleich den Publikumspreis, einen von der Schmuckmanufaktur Niessing gestifteten Ring. 7500 Euro beträgt der zweite Preis, mit dem das litauische Duo Jolanta Rimkuté und Ieva Seviakovaité prämiert wurde. Ihre tief in der baltischen Geschichte verankerte Kollektion „Baltai“ zeigt lässige Outfits für männliche und weibliche Großstadt-Nomaden.

Der dritte Preis schließlich ging an Simone Austen, die mit ihrer Arbeit Zero 8/15 eine nachhaltige und sehr konsequente DOB-Linie nach dem No-Waste-Prinzip (ohne Stoff-Abfall) kreiert hat. Die drei Geldpreise werden gestiftet von Mecklenburgischen Ministerien und den Kaiserbädern der Insel Usedom, die zugleich Veranstalter sind.