Niemand macht Jil Sander besser als Jil Sander", was Saks Fifth Avenue CEO Ronald Frasch unmittelbar nach der Show gegenüber TWonline äußert, trifft den Tenor eines absolut begeisterten Publikums an diesem Samstagnachmittag in der via Beltrami 5. Die Designerin ist zurück mit der Kollektion, die ihren Namen trägt. Und sie ist zurück - so frisch, so klar, so modern, so perfekt - wie viele es erhofft, aber in dieser Brillanz wohl nicht erwartet haben. Alles war da, wofür Jil Sander steht: Perfektion in Schnitten und Silhouetten. Das typische, wie in Tinte getauchte Blau. Die klar konstruierten Bilder mit neuen verkürzten Blazern, mit schmalen, verkürzten Hosen zu schlichten, streng gezeichneten Blusen. Die präzise modellierten Mäntel, schmal, aber mit subtil gesetztem Volumen. Neue Aspekte: das Trägerkleid zum schlichten,weißen Shirt. Die Farben Bordeaux und Lippenstiftrot als gezielt markierte Akzente. Die Röcke mit, wie Jil Sander selber sagt, "kontrolliertem Schwung". Die Resonanz war überwältigend. Das sagen internationale Einkäufer:

Ron Frasch, Saks Fifth Avenue, New York: „Sie ist zurück, mit all' ihrer Energie. Sie hat der Marke gefehlt. Sie hat einen exzellenten Job gemacht. Die Qualitäten, die klaren Silhouetten - einfach perfekt."

Tancrède de Lalun,  Einkaufschef Printemps, Paris: „Jil Sander übernimmt aufs Neue die stilistische Leitung ihrer Marke mit einer einfachen Botschaft: Kontinuität ihres Stils. Dieser Stil war übrigens auch von Raf Simons perfekt respektiert und interpretiert worden. Also: Kein Bruch, zurück zu den Ursprüngen und auf den aktuellen Stand gebracht."

Joan Burstein, Browns, London: „Es ist Jil pur! Wir haben es so vermisst und unsere Kunden auch. Das ist Schlichtheit plus Raffinesse - echtes Understatement."

Linda Fargo, Bergdorf Goodman, New York: „Jil war besser als Jil jemals war. Sie hat die DNA des Hauses, die so viele andere schon beeinflusst hat, mit einem absolut neuen, frischen Aspekt versehen. Alles war scharf, frisch und alles so wunderschön durchdacht. Nichts überflüssiges. Sie hat den Applaus verdient."

Ken Downing, Neiman Marcus, Dallas: „Ich fand es wunderschön. Elegant und pur. In jeder Hinsicht perfekt gemacht. Dabei so herrlich entspannt. Neben Ihrem berühmten Blau und Schwarz mit Weiß haben uns die frischen Farbakzente wie Orange und Bordeaux wahnsinnig gut gefallen. Einfach toll."

Renate Blumör, Blumör, Frankfurt: „Ich habe Gänsehaut. Ich freu mich so für sie. Eine Kollektion, die Jil Sander heißt, kann nur Jil Sander machen."